Sonntag | 21. Mai 2017 | 18:00 Uhr
Südamerikanische Entdeckungen
Anna Zassimova
Frédéric Chopin
Nocturnes op. 62 | Polonaise in cis-Moll op. 26, 1
Robert Schumann
Arabeske in C-Dur op. 18
Nikolaj Medtner
Sonate Nr. 1 „Reminiscenza“ op. 38
José Antonio Rezende de Almeida Prado
Noturno No. 4
José Vieira Brandão
Estudo No. 1
Francisco Mignone
Valsa de Esquina No. 1
Carlos López Buchardo
Bailesito
Cláudio Santoro
Prelúdio | Dança brasileira
Astor Piazzolla
Retrato d'Alfredo Gobi | Pigmalion | Etude tanguistique

Zugaben:

Anatoli Ljadow 
Prélude

Astor Piazzolla 
Libertango (für Klavier bearbeitet von Kyoko Yamamoto)

Anna Zassimova ist nicht nur eine renommierte Pianistin, sondern auch noch promovierte Musikwissenschaftlerin und Kunsthistorikerin. Und so sind ihre Programme durchaus auch von einem gewissen Forscher- und Entdeckergeist geprägt. Intensiv hat Anna Zassimova sich mit vergessenen russischen Komponisten des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts wie Sergej Tanejev, Nikolai Medtner und Georges Catoire beschäftigt; über letzteren promovierte sie sogar und spielte mehrere CDs mit seiner Kammermusik ein.

Bei ihrem Debüt beim Klavier-Festival Ruhr steht deshalb die wunderbare Sonate Nr. 1 von Nikolai Medtner auf dem Programm. Vor allem aber geht die gebürtige Moskauerin, die inzwischen in Karlsruhe unterrichtet, diesmal auf eine musikalische Entdeckungsreise nach Argentinien und Brasilien – und bringt überraschende und überaus hörenswerte Funde mit.

Wir danken unseren Förder-Partnern

Programmdetails

Anna Zassimova ist nicht nur eine renommierte Pianistin, sondern auch noch promovierte Musikwissenschaftlerin und Kunsthistorikerin. Und so sind ihre Programme durchaus auch von einem gewissen Forscher- und Entdeckergeist geprägt. Intensiv hat Anna...