Donnerstag | 13. Juli 2017 | 20:00 Uhr
Dieses Konzert ist Teil der Aboreihe „Klavier und Orchester”
Preis: € 45 | 35 | 25 | 18
Tickets buchen Tickets buchen | Tickets verfügbar
Tag- und Nachtstücke
Michael Korstick (Klavier)
Peter Ruzicka (Dirigent)
Neue Philharmonie Westfalen
Peter Ruzicka
ELEGIE. Erinnerung für Orchester
Walter Braunfels
Tag- und Nachtstücke für Klavier und Orchester op. 44 (Uraufführung)
Ludwig van Beethoven
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 6 D-Dur | Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60

Sein Name wird unweigerlich mit den führenden Beethoven-Interpreten unserer Zeit genannt: Michael Korstick. Nicht nur mit sämtlichen Sonaten und den großen Variationszyklen, auch mit Beethovens Violinsonaten hat er zuletzt (an der Seite von Thomas Albertus Irnberger) für Furore gesorgt.

Der inzwischen im österreichischen Linz beheimatete Kölner Korstick steht für Außergewöhnliches. Entsprechend wird er sich beim Klavier-Festival mit ausgefallenem Repertoire präsentieren: „Von Beethoven gibt es Skizzen zu einem Klavierkonzert, das er bereits 1815 begonnen hat“, so Korstick. „Orchesterexposition und das erste Klaviersolo sind über mehr als 200 Takte komplett ausgeschrieben, weitere Entwürfe in verschiedenen Skizzenbüchern verstreut.“ Der britische Musikwissenschaftler Nicholas Cook hat auf Grund seiner Recherchen einen kompletten Satz daraus gemacht.

Bei Walter Braunfels‘ „Tag- und Nachtstücken“ handelt es sich um nichts weniger als eine späte Uraufführung. Korstick charakterisiert die Komposition als „eine Suite in fünf Sätzen im spätromantischen Stil. In der Harmonik jedoch gibt es durchaus zukunftsgewandte Elemente.“ Und das Klavier? „Es changiert ständig zwischen solistischen Passagen und in den Orchestersatz eingewobenen Farbeffekten.“ Ein echtes Festival-Konzert für Entdecker und solche, die sich gern überraschen lassen möchten…

Wir danken unserer Donatorin

Helene Mahnert-Lueg

Programmdetails

Sein Name wird unweigerlich mit den führenden Beethoven-Interpreten unserer Zeit genannt: Michael Korstick. Nicht nur mit sämtlichen Sonaten und den großen Variationszyklen, auch mit Beethovens Violinsonaten hat er zuletzt (an der Seite von Thomas...