Das kulturelle Leitprojekt des Initiativkreis Ruhr.
Hauptsponsor: Duisburger Hafen.
Education Entdecken & Vermitteln Interaktive Vermittlungsmaterialien Praktische Tipps: Schlaginstrumente

Praktische Tipps: Schlaginstrumente

Für kreative Musikprojekte ist der Einsatz von Orff- und weiteren Schlaginstrumenten besonders zu empfehlen. Nachfolgend haben wir diejenigen Instrumente aufgelistet, die häufig in Schulen vorhanden sind und die gut in kreativen Musikprojekten eingesetzt werden können. In den beigefügten Filmen können Sie sehen, wie diese Instrumente richtig benutzt werden.

Cabasa

Die Cabasa ist ein Perkussionsinstrument, das sich aus einem Handgriff und einem zylinderförmigen Kopfteil, das mit Metallperlenketten umspannt ist, zusammensetzt. Die Cabasa kommt aus Lateinamerika. Sie kann ähnlich einer Rassel rhythmisch geschüttelt oder in einer sie umfassenden Hand gedreht werden. So entsteht das charakteristische prasselnde Klangbild des Instruments.

Claves (Klanghölzer)

Claves werden paarweise gespielt und haben einen kurzen, trockenen Klang ohne Nachhall. Sie haben ihren Ursprung in Afrika. Zur Tonerzeugung liegt ein Klangholz flach in der gewölbten Hand, deren gekrümmte Finger einen Resonanzraum bilden. Das andere Klangholz schlägt nun von oben darauf. Damit das Holz schwingt, müssen die Klanghölzer locker in den Händen gehalten werden.

Fingercymbeln

Fingercymbeln sind Schlaginstrumente aus kleinen gestimmten Bronze- oder Messingscheiben, die mit einem Band miteinander verbunden sind. Zimbeln gab es in unterschiedlichen Formen in vielen Kulturkreisen, so z.B. bei den Roma oder im Fernen Osten. Zur Tonerzeugung schlägt man die beiden Scheiben im rechten Winkel zueinander oder waagerecht gegeneinander an. Dabei entsteht ein heller durchdringender Klang, der lange nachhallt.

Guiro

Der Guiro ist ein etwa 30 bis 40 cm langes, hohles Rhythmusinstrument aus Holz. Seinen Ursprung hat das Instrument in Afrika, jedoch wird es mit großer Virtuosität in Lateinamerika gespielt. Er wird mit einem ca. 12-15 cm langen Holzstab gespielt. Zur Färbung des Klangs wird der Holzstab vom dicken zum dünnen Ende hin auf der geriffelten Oberfläche von oben nach unten oder umgekehrt rhythmisch gespielt.

Holzblocktrommel (Woodblock)

Die Holzblocktrommel ist ein hohler, quaderförmiger Block aus Holz und wird mit einem Holzstock angeschlagen. Sie besitzt eine hohe Klangqualität und einen kraftvollen Ton. Die Tonhöhe ist abhängig von der Größe des Blocks, dem Volumen der Resonanzräume und ihrer Wandstärke und wechselt je nach Anschlagstelle.

Klangbausteine (Klingende Stäbe)

Klingende Stäbe sind mit den Xylophonen und Metallophonen verwandt. Sie bestehen aus einem Resonanzkasten und einem Klangstab aus Holz, Kunststoff oder Metall. Jeder klingende Stab erzeugt einen Einzelton in einer bestimmten Tonhöhe.

Metallophon

Das Metallophon ist genauso aufgebaut wie das Xylophon (Resonanzkasten und Klangstäbe), jedoch bestehen die Klangstäbe nicht aus Holz, sondern aus Metall. Es ist vor allem im asiatischen Raum seit Jahrhunderten verbreitet. Das Metallophon wird ebenso wie das Xylophon gespielt. Der Klang eines Metallophons ist voluminös und obertonreich und hat, im Vergleich zum Xylophon, etwas mehr Nachhall.

Schellenrassel (Schellenstab)

Bei der Schellenrassel handelt es sich um ein Instrument mit einem Holz- oder Metallstab, an dem kleine Metallglöckchen befestigt sind. Man kann die Schellenrassel entweder mit beiden Fäusten schlagen (siehe Filmausschnitt) oder man umfasst den Schellenstab von beiden Seiten und schüttelt ihn auf und ab.

Schlägel

Schlägel bestehen je nach Instrument aus unterschiedlichen Materialien, z.B. aus Holz, Filz, Gummi, Kunststoff oder Stahl. Egal, welches Instrument man mit einem Schlägel spielt: Der Schlägel sollte nach dem Anschlag immer so schnell wie möglich zurückschwingen – als ob man eine heiße Herdplatte berührt – damit der angeschlagene Klangkörper frei schwingen kann.

Tamburin

Das Tamburin besteht aus einem einseitig mit Trommelfell bespannten Ring aus Metall oder Holz, der häufig mit Schellen besetzt ist. Es war schon in der Musik im alten Ägypten gebräuchlich. Das Tamburin kann mit den Fingern, der ganzen Handfläche, der Faust oder mit einem Schlägel geschlagen werden. Das Klangergebnis variiert je nach Nähe zum Rahmen. Wenn man nicht spielt, hält man das Tamburin in einer horizontalen Position, damit die Schellen nicht klingeln.

Triangel

Die Triangel ist ein Schlaginstrument aus Stahl, das seit dem hohen Mittelalter in Europa bekannt ist. Sie wird im oberen Winkel an einer dünnen Schlaufe aufgehängt. Diese hält der Spieler in einer Hand. In der anderen hält er einen Stahlstab, mit dem er die Triangel anschlägt, wobei die Anschlagstelle von großer Wichtigkeit für die Klangqualität ist.

Xylophon

Das Xylophon (xylos = Holz) ist ein traditionelles Schlaginstrument und besteht aus einer Reihe von Holzstäben unterschiedlicher Länge, die auf einem Resonanzkasten angeordnet sind. Seine Ursprünge hat das Xylophon in Asien und Afrika. Der Anschlag erfolgt mit einem Schlägel, der am unteren Ende locker gehalten wird. Das Klangergebnis ist ein trockener, kurzer Ton.

Newsletter Anmeldung

Neuigkeiten zum Programm, zu einzelnen Konzerten, zu Festival-CDs oder allgemeine Infos vom Klavier-Festival Ruhr erhalten Sie schnell und direkt mit unserem Newsletter.

Abonnieren Sie den Newsletter

Social Media

Verfolgen Sie die Aktivitäten, Tipps und Neuigkeiten rund um das Festival und seine Künstler auch im Social Network.
Wir freuen uns auf Sie!

Facebook Twitter YouTube

Das Programm zum Blättern

Damit Sie auch in diesem Jahr unser Gesamtprogramm online bequem durchblättern können, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Link.

Gesamtprogramm

© 2017 Stiftung Klavier-Festival Ruhr  |  Alfred Herrhausen Haus  |  Brunnenstraße 8  |  45128 Essen

© 2017 Stiftung Klavier-Festival Ruhr
Alfred Herrhausen Haus
Brunnenstraße 8
45128 Essen

Kontakt

oneSheet Kontakt
Kontaktformular

Klavier-Festival Ruhr
Alfred Herrhausen Haus
Brunnenstraße 8
45128 Essen
Tel. +49 (0)201-89 66 80

Sie können uns Ihre Anfrage gerne per Kontaktformular senden.
Datenschutzerklärung   *
zukünftige Werbung:   
Ich bin damit einverstanden, dass das Klavier-Festival Ruhr Sponsoring und Service GmbH, Brunnenstraße 8, 45128 Essen, meine Daten auch verwendet, um mich künftig per E-Mail über Veranstaltungen des Klavier-Festivals Ruhr zu informieren. Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z. B. per Brief an die o.g. Anschrift oder per E-Mail an info@klavierfestival.de oder telefonisch unter T. 0201/896680, ohne dass mir hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.

Für eine Programmbestellung benötigen wir - neben den Pflichtfeldern (*) - auch Ihren Wohnort mit Straße, Ort und Länderangabe.