0

A Bu

A Bu ist ein 21-jähriger Pianist aus Peking, China. Im Alter von vier Jahren begann er, klassisches Klavier zu studieren. Später, im Alter von neun Jahren, trat er in das Central Conservatory of Music in Peking ein, um seine spezialisierte und systematische klassische Klavierausbildung anzunehmen. Außerdem lernte er Musiktheorie, näherte sich dem Jazz und der Latin Music und probierte sich auf dem Feld der Improvisation aus. Im Jahr 2011 begann A Bu mit vielen bekannten chinesischen Musikern Jazz in Jam Sessions zu spielen. 2013 lud der legendäre Jazzpianist Chick Corea A Bu zu einem improvisierten Duo während seines Solokonzerts in Shanghai ein.

Im Jahr 2014 wurde A Bu an der renommierten Juilliard School in New York aufgenommen, wo er Klassik- und Jazzunterricht erhielt. 2015 gewann er den ersten Preis und die Publikumswahl des Parmigiani Jazz Piano Solo Wettbewerbs im Rahmen des renommierten Montreux Jazz Festivals, und wurde später eingeladen, an der Montreux Jazz Academy mit Al Jarreau, Kurt Rosenwinkel, Yaron Herman und vielen anderen großen Jazzmusikern zu spielen.

Nach der erfolgreichen Teilnahme am Beijing 9 Gate Jazz Music Festival 2012 erhielt A Bu die Unterstützung der Edifier Musician Foundation; außerdem wurde er eingeladen, zusammen mit der berühmten Rolf Becker Big Band bei der Pressekonferenz für Sennheiser Momentum aufzutreten, und wurde anschließend für Sennheiser China verpflichtet. Im Jahr 2013 stellte A Bu sein erstes Album „88 Tones of Black and White“ fertig und lud Jakob Händel, einen Grammy-prämierten Tonmeister, zu dieser Studioaufnahme ein. Im Jahr 2015 nahm A Bu sein zweites Album „Butterflies Fly in Pairs“ im New Yorker Avatar-Studio auf. Dieses Album enthielt Originalkompositionen von sowie Arrangements von bekannten chinesischen Themen. Tom Kennedy, Ryan J. Lee, Antonio Hart und viele großartige Musiker spielten mit A Bu für sein zweites Album.

A Bu ging auf Tour in China, Deutschland, Frankreich, Italien und der Schweiz. Im April 2015 wurde A Bu von der UNESCO und dem Thelonious Monk Institute of Jazz eingeladen, am International Jazz Day All-Star Global Concert teilzunehmen. Im Hauptquartier der UNESCO in Paris stand A Bu zusammen mit Herbie Hancock, Wayne Shorter, Till Brooner und vielen anderen Jazzstars auf der Bühne und wurde von den Organisatoren erneut eingeladen, an der fabelhaften Veranstaltung im April 2017 in Havanna, Kuba, teilzunehmen.

Im November 2015 spielte A Bu mit dem russischen Jazz-Saxophonisten Igor Butman und dem Moskauer Jazzorchester in der Tschaikowsky Concert Hall und in Igor Butmans Jazzclub in Moskau. Mit großer Hingabe an die Musik Nikolai Kapustins gab A Bu zusammen mit Igor Butman im November 2016 in Moskau ein Geburtstagskonzert zum 79. Geburtstag des Komponisten, nach dem der Komponist A Bu zu sich nach Hause einlud.

Im Juli 2016 gab A Bu sein Debüt beim Umbria Jazz Festival und beim 50. Montreux Jazz Festival. Im September teilte er sich die Bühne mit Chick Corea bei der großen Eröffnung von Blue Note Peking. Darüber hinaus ist A Bu bei vielen renommierten internationalen Jazzfestivals aufgetreten, zum Beispiel beim JZ Festival, Jazz à Vienne und dem Jazz Festival Clermont-Ferrand. A Bu trat auch als Solist mit dem Moscow Virtuosi Chamber Orchestra und dem Philharmonischen Orchester Belgrad auf. Im September 2017 gab A Bu sein Debüt bei BlueNote New York City.

19
Fr
Freitag, 19. Juni 2020 | 20:00 Uhr
Hagen Emil Schumacher Museum

WARTELISTE

Ihr Lieblings-Konzert ist bereits ausverkauft? Tragen Sie sich bitte in die Warteliste ein. Falls sich eine Chance auf Karten ergibt, kontaktieren wir Sie! Bitte benutzen Sie dieses Formular nur für jeweils eine Veranstaltung.