0

Cristian Macelaru

Cristian Macelaru wurde im September 2019 Chefdirigent des WDR Sinfonieorchesters. 1980 in Temeswar (Rumänien) geboren, begann Cristian Măcelaru seine musikalische Karriere zunächst als Geiger. Innerhalb kürzester Zeit hat er sich bei den bedeutenden amerikanischen und europäischen Orchestern einen Namen gemacht. Seit 2017 ist er Künstlerischer Leiter des Cabrillo Festivals, eines der wichtigsten Festivals für zeitgenössische Musik.

Als jüngstes von zehn Kindern wuchs Cristian Macelaru in einer musikalischen Familie auf und ging zunächst zum Violinstudium in die USA. Im Alter von 19 Jahren debütierte er in der Carnegie Hall und wurde jüngster Konzertmeister in der Geschichte des Miami Symphony Orchestra, später Geiger im Houston Symphony Orchestra. Als Operndirigent feierte er 2010 mit Puccinis “Madame Butterfly” an der Houston Grand Opera sein Operndebüt. Für internationale Aufmerksamkeit sorgte er 2012, als er beim Chicago Symphony Orchestra für Pierre Boulez einsprang. Im selben Jahr wurde er mit dem „Solti Emerging Conductor Award“ geehrt, 2014 mit dem Sir Georg Solti Conducting Award, zwei prestigereichen Auszeichnungen. Mittlerweile ist er gefragter Gast am Pult vieler bedeutender amerikanischer und europäischer Orchester, darunter das Chicago Symphony Orchestra, New York und Los Angeles Philharmonic, Cleveland Orchestra, Royal Concertgebouw Orchestra, Staatskapelle Dresden, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Gewandhausorchester Leipzig oder Danish National Symphony Orchestra. Eine besonders enge Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem Philadelphia Orchestra, dessen Conductor-in-Residence er war und das er bereits über 100 Mal dirigierte.

Zu den Höhepunkten seiner Spielzeit 2018/19 zählt das Debüt mit dem WDR Sinfonieorchester bei den Dresdner Musikfestspielen mit der Uraufführung des Cellokonzertes von Nico Muhly/Sven Helbig/Zhou Long, Solist ist Jan Vogler. Demnächst wird er beim Royal Philharmonic Orchestra sowie bei den BBC Proms mit dem BBC Symphony Orchestra debütieren. Im Januar dirigierte er das Rumänische Nationalorchester auf seiner ersten USA-Tournee, die sie zusammen mit Wynton Marsalis u. a. nach New York ans Lincoln Center führte. Eine Neuproduktion von Mozarts Don Giovanni leitete er im April an der Houston Grand Opera.

Beim WDR Sinfonieorchester debütierte der überaus vielseitige Dirigent im Februar 2017 mit Werken von Avner Dorman und Igor Strawinsky, weitere Konzerte folgten im Dezember 2017 mit Werken von Mahler, Ljadow, Mozart und Tschaikowsky. Bei seinem Antrittskonzert beim WDR Sinfonieorchester am 6. September 2019 in der Kölner Philharmonie dirigierte Cristian Măcelaru Gustav Mahlers Sinfonie Nr. 4 und Antonín Dvořáks „Te Deum“.

18
Do
Donnerstag, 18. Juni 2020 | 17:00 Uhr
Dortmund Konzerthaus

Ohne Pause

WARTELISTE

Ihr Lieblings-Konzert ist bereits ausverkauft? Tragen Sie sich bitte in die Warteliste ein. Falls sich eine Chance auf Karten ergibt, kontaktieren wir Sie! Bitte benutzen Sie dieses Formular nur für jeweils eine Veranstaltung.