Hanni Liang

Mit ihrem Debüt 2018 in der Elbphilharmonie Hamburg, wo Hanni Liang mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen Franz Liszts erstes Klavierkonzert spielte, folgten nicht nur zahlreiche nationale und internationale Auftritte, wie z.B. beim Klavier-Festival Ruhr, Ludwigsburger Schlossfestspiele, Heidelberger Frühling, Mozartfest Würzburg oder Konzerte im Mariinsky Theater, Trans-Siberian Art Festival, in der Forbidden City Concert Hall und im Tianjin Klavier Festival, sondern war zugleich der Beginn prägender musikalischer Einflüsse, die sie durch Maria João Pires erhielt. Diese künstlerischen Erfahrungen, Begegnungen und ihre langjährige Zusammenarbeit mit dem Komponisten Manfred Trojahn,
die zu zahlreichen Uraufführungen führte, stärkten ihre Vision mit der Musik ein menschlicheres Miteinander zu fördern.

So kuratiert Hanni Liang neben ihren Solo-Auftritten kunst-soziale Projekte, die meist auf einem partizipativen Ansatz basieren und ein gesellschaftliches Thema zum Ausdruck bringen. Dies führte zu Kooperationen u.a. mit dem Soziologen Harald Welzer, fridays for future oder dem Konzertpoeten Timo Brunke und gaben ihr den Anstoß das TONALiSTEN Kollektiv gemeinsam mit dem Hamburger Kulturprojekt TONALi zu gründen.

Hanni Liang wurde 1993 in Bielefeld geboren und stammt aus einer Nicht-Musikerfamilie. Ihren ersten Klavierunterricht erhielt sie im Alter von acht Jahren. Ihren Bachelor Abschluss in Musik und einen zusätzlichen Abschluss in Medienmanagement absolvierte sie an der Robert Schumann Musikhochschule Düsseldorf, sowie an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover. Dort unter maßgeblichen Einfluss von Bernd Goetzke. Derzeit studiert sie bei Prof. Matthias Kirschnereit an der Hochschule für Musik und Theater Rostock und wird von der Studienstiftung des deutschen Volkes, der Carl-Bechstein Stiftung und der Gesellschaft Westfälischer Kulturarbeit gefördert.

 

Hanni Liang beim Klavierfestival Ruhr: 3 Konzerte seit 2017

2017      Duisburg
Debütkonzert mit Michael Krüger (Text und Rezitation) und Uraufführung des Auftragswerks des Klavier-Festivals Ruhr Verpasste Gelegenheiten von Manfred Trojahn

2018      Holzwickede
Solorezital, u.a. mit Konzertetüde in Des-Dur „Waldesrauschen“ S 145 von Franz Liszt und  Préludes Heft I & II von Claude Debussy

2019      Hünxe
Solorezital, u.a. mit Moments musicaux op. 94 D 780 von Franz Schubert und Eight Memories in Watercolor von Tan Dun

 

Konzertimpressionen

Video

Website

Vergangene Konzerterlebnisse

Dienstag, 21. Mai 2019 | 20:00 Uhr
Hünxe Wasserschloss Gartrop
Mittwoch, 02. Mai 2018 | 20:00 Uhr
Holzwickede Haus Opherdicke
Mittwoch, 15. Juni 2022 | 20:00 Uhr
Essen Haus Fuhr
Sonntag, 01. Mai 2022 | 15:00 Uhr
Essen FUNKE Medienhaus

WARTELISTE

Ihr Lieblings-Konzert ist bereits ausverkauft? Tragen Sie sich bitte in die Warteliste ein. Falls sich eine Chance auf Karten ergibt, kontaktieren wir Sie! Bitte benutzen Sie dieses Formular nur für jeweils eine Veranstaltung.