Mittwoch | 25. April 2018 | 20:00 Uhr
Düsseldorf | Robert-Schumann-Saal | Robert-Schumann-Saal
Dieses Konzert ist Teil der Abonnement-Reihe „Debussy”
La Mer
Yaara Tal
Andreas Groethuysen
Louis Théodore Gouvy
Sonate in c-Moll op. 49
Camille Saint-Saëns
Variations sur un thème de Beethoven op. 35
Claude Debussy
6 Epigraphes antiques | La Mer

Zugaben:

Robert Schumann: Kanonische Studie Nr. 1 op. 56 (für 2 Klaviere bearbeitet von Claude Debussy)

Louis Théodore Gouvy: „Ghiribizzi" Impromptu Op. 83 Nr. 5

Als sie sich 1985 aus Anlass eines einzigen Konzertes zu einem zunächst als spontan gedachten Klavierduo zusammenschlossen, ahnten Yaara Tal und Andreas Groethuysen nicht, welche Bedeutung dieser Schritt für sie haben sollte. In den folgenden Jahrzehnten entwickelten sie sich zu einem der klangästhetisch vollkommensten Klavierduos.

“Es braucht ein Höchstmaß an Übereinstimmung und blindem Verstehen”, so Groethuysen über das gemeinsame Spiel. “Man geht wirklich in einem gemeinsamen Klang auf – man verschmilzt geradezu. Irgendwo hat es sogar eine erotische Komponente.”

Mehrmals wurden sie mit dem “ECHO Klassik” und dem “Preis der Deutschen Schallplattenkritik” ausgezeichnet. Heute zählen die israelische Pianistin und ihr deutscher Partner zu den weltweit führenden Klavierduos. Ihr Spiel zeichnet sich durch Spontanität und vollkommene Harmonie aus. Vor allem beeindrucken sie immer wieder mit einer ausgefeilten Programmzusammenstellung.

So haben sie auch jetzt wieder verborgene Schätze entdeckt: Théodore Gouvys vierhändige Sonate, ein Kleinod eines romantischen Klassizisten, und Camille Saint-Saëns' Beethoven-Variationen kombinieren sie mit einer so atmosphärisch dichten wie virtuosen Transkription von Claude Debussys “La Mer”.


Wir danken unserem Sponsor-Partner