Montag | 25. Juni 2018 | 20:00 Uhr
Ronde champêtre
Severin von Eckardstein
Wolfgang Amadeus Mozart
Neun Variationen über ein Menuett von Jean-Pierre Duport KV 573
Emmanuel Chabrier
Impromptu in C-Dur | Ronde champêtre in a-Moll
Robert Schumann
Fantasiestücke op. 12 | Papillons op. 2
Claude Debussy
Prélude à l'après-midi d'un Faune (Bearbeitung von Vyacheslav Gryaznov)
Nikolai Medtner
Sonata romantica in b-Moll op. 53/1

Zugaben:

Gabriel Dupont: Claire d'étoiles, aus: La maison dans les dunes 

Maurice Ravel: Scarbo, aus: Gaspard de la nuit 

„Severin von Eckardstein verfügt über etwas, das man nicht erlernen kann: Die Musik ist seine Natur, und das Klavier ist das Instrument, das er dazu bestimmt hat, sie uns zu vermitteln“, begeisterte sich das Musikmagazin Crescendo für den Ausnahmepianisten, der seit Jahren in den wichtigsten Musikmetropolen der Welt große Erfolge feiert. Der Pianist gewann zahlreiche internationale Wettbewerbe, darunter die „Leeds International Piano Competition“ (2000) und den berühmten „Grand Prix International Reine Elisabeth“ in Brüssel (2003).

Sein außerordentlich umfangreiches Repertoire umfasst Werke von der Barockzeit bis zur Musik des 21. Jahrhunderts und spiegelt sich in zahlreichen hochgelobten Einspielungen wider. Eckardsteins perfekte Verbindung von brillanter Technik mit klanglicher Vielfalt prädestiniert ihn für die Interpretation anspruchsvoller, spätromantischer Werke. Dass er „aus überwältigend virtuosen, farbigen Kraftquellen schöpft“ (La lettre du musicien) wird er im Rahmen seines Solorecitals unter Beweis stellen, das sich u.a. den französischen Komponisten Emmanuel Chabrier und Claude Debussy widmet.

sowie unserem Förder-Partner

Programmdetails

„Severin von Eckardstein verfügt über etwas, das man nicht erlernen kann: Die Musik ist seine Natur, und das Klavier ist das Instrument, das er dazu bestimmt hat, sie uns zu vermitteln“, begeisterte sich das Musikmagazin Crescendo für den...