Donnerstag | 06. Juni 2019 | 20:00 Uhr
Preis: € 55 | 50 | 45 | 35 | 25

Bereits seit 8. November 2018 im Verkauf

Eros athanatos
Jean-Yves Thibaudet
Gautier Capuçon (Violoncello)
WDR Sinfonieorchester Köln
Michael Sanderling (Dirigent)
Paul Hindemith
Suite Französischer Tänze
Richard Dubugnon
Eros athanatos op. 69. Fantaisie concertante for violoncello, piano and orchestra (Auftragswerk u.a. des Klavier-Festivals Ruhr / Deutsche Erstaufführung)
Peter Iljitsch Tschaikowsky
Sinfonie Nr. 6 in h-Moll op. 74 "Pathétique"

 

Zugabe:

Camille Saint-Saëns: Der Schwan, aus: Karneval der Tiere

„Je suis savoyard, je suis français, je suis européen.“

Gautier Capuçon

 

Es gibt viele Parallelen zwischen Europa und der Kunst. Europa und die Musik sind sicher immer um uns herum, aber die Verantwortung, dass es gut wird und gut bleibt liegen bei uns und bedeutet Mühe und ernsthafte Arbeit... Routiniertes, gelangweiltes Abwickeln ist der Niedergang jeder guten Sache. Grenzübergreifendes, Neues und Interessantes, die Lust am Ausprobieren, das Interesse am musikalischen Nachbarn, all‘ dies beflügelt das wunderbare „Klavier-Festival Ruhr“ mitten im Herzen von Europa. Ich freue mich auf Klassik und Jazz,  auf das vielfältige Konzertangebot, auf die Exzellenz und die große Bandbreite dieses bedeutenden Festivals.

Michael Sanderling

Seine Wurzeln mütterlicherseits sind deutsch, geboren und aufgewachsen ist er in Frankreich, seit vielen Jahren lebt er inzwischen in Amerika. Jean-Yves Thibaudet ist ein Kosmopolit durch und durch. Auch als Stilist – das beweist die erlesene Wahl seiner Garderobe ebenso wie die Auswahl der Komponisten, die er spielt. Bei Thibaudet paaren sich eine exquisite Anschlagskultur mit überbordendem Farbenreichtum und leicht perlender Virtuosität. Das qualifiziert ihn besonders für das französische Repertoire.

Das Klavier-Festival Ruhr hat bei dem in Lausanne geborenen, heute in Frankreich beheimateten Richard Dubugnon eine Komposition mit in Auftrag gegeben – eine konzertante Fantasie für Klavier, Cello und Orchester, die Thibaudet gemeinsam mit seinem ebenfalls französischen Kollegen Gautier Capuçon erstmals in Deutschland aufführen wird. Das WDR-Sinfonieorchester Köln ergänzt das Programm mit Paul Hindemiths selten gespielten Orchesterbearbeitungen französischer Tanzsätze aus dem 16. Jahrhundert und Peter Tschaikowskys großer letzter Sinfonie, der „Pathétique“.

Wir danken unserem Förderer