Samstag | 18. Mai 2019 | 20:00 Uhr
Essen-Werden | Haus Fuhr | Mendelssohnsaal
Preis: € 35 | 30 | 25
Ausverkauft | Warteliste
Appassionata
Elisabeth Brauß
Domenico Scarlatti
Sonate in D-Dur K 492 | Sonate in E-Dur K 380 | Sonate in f-Moll K 386 | Sonate in c-Moll K 56
Franz Schubert
Impromptus op. 90 D 899
Ludwig van Beethoven
Sonate Nr. 10 in G-Dur op. 14, 2 | Sonate Nr. 23 in f-Moll op. 57 „Appassionata“

Zugabe:

Robert Schumann: Nr. 1 Von fremden Ländern und Menschen, aus: Kinderszenen op. 15

„Keine auf Bravourallüren bedachte Tastenlöwin, sondern eine zartfühlende Lyrikerin am Klavier, die sich nuanciert und nach innen horchend dem Wesen der Musik nähert. So grazil ihre Erscheinung, so graziös ihr Spiel.“ So urteilte die Presse über die erst 23-jährige Elisabeth Brauß, die u.a. bereits in der Elbphilharmonie Hamburg, in der Tonhalle Zürich und im Konzerthaus Berlin zu hören war.

„Eine bedachte Interpretation, die trotzdem eine gewisse Vehemenz hat“, lobte die Süddeutsche Zeitung ihre Interpretation der siebten Sonate von Ludwig van Beethoven. Mit zwei anderen Sonaten Beethovens debütiert die junge Pianistin nun beim Klavier-Festival Ruhr: mit der zehnten und mit der berühmten „Appassionata“. 

Wir danken unserer Partner-Stiftung