Montag | 26. Juni 2017 | 20:00 Uhr

(Gemeinsam mit den Bochumer Symphonikern)

Im Vorverkauf seit 10. November 2016

Bach, Beethoven, Schumann und Chopin
Jan Lisiecki

Bitte beachten Sie die Programmänderung

Jan Lisiecki hat sich nach Drucklegung unseres Programmbuches entschieden, einige Werke seines Konzertprogramms auszutauschen. Das aktuelle Programm finden Sie auf dieser Seite.

Johann Sebastian Bach
Partita Nr. 3 in a-moll BWV 827
Robert Schumann
Vier Klavierstücke op. 32
Frédéric Chopin
Scherzo Nr. 1 in h-Moll op. 20 | Nocturnes op. 55 | Nocturne in e-Moll op. 72/1 | Andante spianato et grande polonaise brillante op. 22
Ludwig van Beethoven
Fantasie in H-Dur op. 77

Zugabe:

Frédéric Chopin
Nocturne in c-Moll op. 48/1

Für junge hochtalentierte Musiker sind Förderpreise nicht unwichtig. Auch Jan Lisiecki kam 2013 in diesen Genuss, als er 18-jährig den „Leonard Bernstein-Award“ verliehen bekam und dazu sogar von den extra zum Festakt angereisten Kindern des Namenspatrons und Jahrhundertdirigenten beglückwünscht wurde.

Doch die wohl schönste Auszeichnung hatte Lisiecki da längst aus berufenem Munde erhalten. Nachdem der Kanadier 2012 mit Schumanns Klavierkonzert und Maestro Antonio Pappano auf Tournee gehen konnte, meinte dieser danach nur: „Ich muss gestehen, dass mich der Neid überkam, als ich Jan zum ersten Mal spielen hörte.“ Solche Reaktionen löst Lisiecki im Grunde schon seit seinem 15. Lebensjahr aus. Damals bewies er mit der Aufnahme der beiden Klavierkonzerte von Chopin ein unglaublich reifes und tiefes Verständnis von dieser Musik.

Inzwischen gastiert Lisiecki weltweit auf den bedeutendsten Festivals. Und nachdem er 2015 beim Klavier-Festival Ruhr sein Debüt mit Chopin feiern konnte, ist er jetzt schon zum dritten Mal zu Gast. Mit Schumann und Chopin stehen zwei Komponisten auf dem Programm, mit denen sich der DG-Exklusivkünstler im Aufnahmestudio eine Bestnote nach der anderen erspielt hat.

Wir danken unserem Sponsor-Partner