Sonntag | 16. Juli 2017 | 20:00 Uhr
Preis: € 70 | 60 | 50 | 30 | 18
Tickets buchen
JazzLine
Thomas Quasthoff (Vocals)
Frank Chastenier
Dieter Ilg (Bass)
Wolfgang Haffner (Drums)

Setlist

Mornin' (Instrumental–Trio)  Al Jarreau/David Foster (arr. Frank Chastenier)
Can’t we be friends (Quasthoff + Trio)  Kay Swift (arr. Frank Chastenier)
You are so beautiful (Quasthoff +Trio)  Billy Preston (arr. Wolfgang Haffner)
For once in my life (Quasthoff + Trio)  Bob Sherman (arr. Frank Chastenier)
Summertime (Quasthoff + Trio)  George Gershwin (arr. FrankChastenier)
Makin’ whoopee (Quasthoff + Trio)  Walter Donaldson (arr. Frank Chastenier)
In my solitude (Quasthoff + Trio)  Duke Ellington (arr. Frank Chastenier)
Fly me to themoon (Quasthoff + Trio)  Bart Howard (arr. Frank Chastenier)
On the sunny side of the street (Instrumental-Trio)  Jimmy McHugh (arr. Frank Chastenier)
Lost mind (Quasthoff + Trio) Percy Mayfield (arr. Frank Chastenier)
Witchcraft (Quasthoff + Trio)  Cy Coleman (arr. Frank Chastenier)
Mr. Pianoman (Quasthoff + Trio)  Bob Sherman (arr. WolfgangHaffner)
Imagine (Quasthoff + Chastenier)  John Lennon (arr. Frank Chastenier)
Solo-Improvisation (Thomas Quasthoff)
Hallelujah and I love her so (Quasthoff + Trio)  Ray Charles (arr. W. Reissmann & F. Chastenier)


Zugabe

We’ll be together again (Quasthoff + Trio)  Carl Fischer (arr. Frank Chastenier)

2012 hat Thomas Quasthoff seine Karriere als klassischer Bassbariton für beendet erklärt – als Jazz-Crooner steht er aber weiterhin auf der Bühne, zur Freude seiner zahllosen Fans. Bereits vor seinem Durchbruch als Kammersänger war Quasthoff mit Jazz- und Gospelprogrammen unterwegs. Später tat er sich mit Till Brönner zusammen, um das Jazzalbum „Watch What Happens“ (2006) zu produzieren.

Mit seinem kongenialen Partner Frank Chastenier, dem Star-Bassisten Dieter Ilg und dem so einfühlsamen wie unerschöpflich energetischen Schlagzeuger Wolfgang Haffner war er bereits 2015 bei seinem umjubelten Debüt beim Klavier-Festival Ruhr zu erleben. Jetzt kehren die „Fabulous Four“ zum Klavier-Festival Ruhr zurück!

Wir danken unserem Förderer