Programm Spielplan Konzert-Archiv 2016 Ausgewähltes Konzert
Samstag | 25. Juni 2016 | 18:00 Uhr - ca. 24:00 Uhr
Preis: Frühbucher € 12 | Vorverkauf € 17 | 14 (ermäßigt) | Vier-Personen-Ticket € 58 | Tageskasse € 20 | Kinder unter 6 Jahre frei
Online nicht buchbar

Das Ticket ist gültig für alle Veranstaltungen der ExtraSchicht und gilt als Fahrschein für die ExtraSchicht-Shuttlelinien sowie den ÖPNV im VRR zu den angegebenen Zeiten.

Infos unter www.extraschicht.de oder unter 01806 - 18 16 50 (0,20 €/Anruf aus dem dt. Festnetz, Mobil max. 0,60 €/Anruf).

Vorverkauf ab Mitte März 2016 über die Ruhr Tourismus GmbH!

„ExtraSchicht“ - Die Nacht der Industriekultur
KlavierMarathon
Christoph Vratz (Moderation)

Das Klavier-Festival Ruhr stellt Klavier-Klassen Nordrhein-Westfälischer Musikhochschulen vor:
Studierende der Hochschule für Musik Köln
Studierende der Robert-Schumann Hochschule Düsseldorf
Studierende der Folkwang Universität der Künste Essen

Der künstlerische Beitrag des Klavier-Festivals Ruhr ist aus dem Programm der „ExtraSchicht“ nicht mehr wegzudenken. Und so strömen Jahr für Jahr tausende Besucher in die Bochumer Jahrhunderthalle, um die Meisterschüler der Musikhochschulen Nordrhein-Westfalens in einem spektakulären, rund sechsstündigen Pianisten-Marathon zu erleben.

Auch in diesem Jahr stehen in der Nacht der Industriekultur die ehemaligen Kathedralen der Arbeit im Mittelpunkt des Geschehens. Zechen und Kokereien, Halden und Hochöfen, Maschinen und Gebläsehallen werden zum Schauplatz für vielseitige künstlerische Inszenierungen. Eine gute Gelegenheit, den Stars von morgen eine Bühne zu bieten. Dem diesjährigen Festivalschwerpunkt folgend werden die jungen Pianisten vor allem Werke von Johannes Brahms interpretieren.

Download Programm ExtraSchicht in Bochum [1.4 MB]

Studierende der Hochschule für Musik und Tanz Köln:

Der 1989 im georgischen Tbilisi geborene Devi Khotenashvili begann mit vier Jahren Klavier zu lernen. Bereits während der Mittelschule gewann er den 1. Platz beim Wettbewerb der von Elisabeth Leonskaja gegründeten Stiftung zur Unterstützung junger Georgischer Künstler. Ab 2006 studierte er am Staatlichen Konservatorium Tbilisi. Sein Studium setzt er seit 2014 als DAAD-Stipendiat an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln bei Nina Tichman fort.

Sihoo Kim wurde 1993 in Wonju, Südkorea, geboren. Er gewann in Südkorea unter anderem die „National Music Competition of the Busan Association for Music Education“ und die „Glovil National Music Competition“. In 2014 erhielt er den 1. Preis bei der Amigdala International Music Competition Giuseppe Raciti in Catania, Italien. Seit 2013 studiert Sihoo Kim an  der Hochschule für Musik und Tanz Köln, zunächst bei Richard Braun und seit 2015 in der Klasse von Gesa Lücker. Meisterkurse besuchte er bei Alexey Lebedev und Jong Pil Lim.

Yili Niu wurde 1995 in Guangzhou (China) geboren. Bereits früh war sie bei verschiedenen Wettbewerben in China erfolgreich. 2011 wurde Yili Niu als Jungstudentin an der Hochschule für Musik, Theater und Medien bei Beatrice Berthold aufgenommen. Derzeit studiert sie bei Gesa Lücker an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Weitere musikalische Impulse erhielt sie u. a. von Jerome Rose, Fabio Bidini und Jeffrey Swann. 2014 wurde sie beim IKIF Musikfestival New York mit dem Dorothy MacKenzie Awards ausgezeichnet, 2016 erhielt sie einen Förderpreis beim „International Bachelor Award“ in Düsseldorf.

Toghrul Gabil Huseynli wurde 1994 in Baku, Aserbaidschan, geboren. Sein Bachelor-Studium absolvierte er an der Hochschule für Musik und Tanz Köln bei Nina Tichman und Andreas Frölich, bei dem er im Augenblick den Master-Studiengang besucht. Er nahm an zahlreichen internationalen Wettbewerben teil und errang mehrere Preise und 1. Plätze. 2012 wurde er als einer von acht internationalen Pianisten für den „German Piano Award“ nominiert. 2015 gewann er den 1. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb in Sumy/Ukraine sowie im November den 2. Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb in Ferrol/Spanien.

Alexander Breitenbach, Jahrgang 1997, wurde ab 2004 von Evelyn Rück unterrichtet. Mehrfach erhielt er Preise bei Wettbewerben: u. a. 2014 den 2. Preis beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ Klavier solo und den 1. Preis beim „Van Bremen Klavierwettbewerb“, 2015 den 1. Preis beim „Grotrian-Steinweg Klavierwettbewerb“. In der Folge konnte er an Meisterkursen für Klavier und Kammermusik teilnehmen, Auftritte mit dem Streichquartett der Musikschule der Stadt Siegen beim Bundeskongress der Musikschulen folgten.

Nana Okumura wurde 1990 in Japan geboren. Ihre musikalische Ausbildung erhielt sie an der Hochschule Musashino Academia Musicae in Tokyo. Sie ist mehrfache Preisträgerin bei Klavierwettbewerben, wie zum Beispiel der Asia International Competition. Seit Oktober 2015 studiert sie an der Hochschule für Musik und Tanz Köln im Master Klavier von Andreas Frölich.

Naoko Aburaki wurde in Tokio geboren. Ab 2011 studierte sie an der Internationalen Musikakademie Anton Rubinstein in Düsseldorf bei Dina Yoffe, seit 2014 bei Nina Tichman an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Unterricht erhielt sie auch bei Takako Takahashi, Katsurako Mikami, Shigeo Neriki, Akira Wakabayashi und Shinji Ono und nahm bereits an mehreren Meisterkursen teil. Sie ist Preisträgerin u. a. der Internationalen Klavierwettbewerbe in Spinea (Ischia), der YBP Competition und der International Chopin Piano Competition in Asien. Im April 2016 gewann sie den 1. Preis der 11. International Music Competition „Musica Insieme“ in Italien.

Kirill Korsunenko wurde 1991 in Odessa geboren. Seit 2012 studiert er an der Hochschule für Musik und Tanz Köln (Abteilung Aachen, Klasse Andreas Frölich) und absolvierte Meisterkurse u. a. bei Vadim Rudenko, Norma Fisher und Igor Ryabov. Kirill Korsunenko war Preisträger beim 5. Internationalen Klavierwettbewerb „In Memory of Emil Gilels“ in Odessa (2012), dem „Concurso Internacional de Piano Maria Herrero“ in Granada und dem 9. Internationalen Klavierwettbewerb „Prix Amadèo de Piano 2013“ Aachen.


Studierende der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf:

Ani Ter-Martirosyan wurde 1988 in Armenien geboren und studierte am Konservatorium Jerewan bei Sergey Sarajyan. Im Anschluss setzte sie 2010 – 2015 ihr Studium an der Hochschule für Musik und Tanz in Köln bei Vassily Lobanov, Pavel Gililov und Jacob Leuschner fort. Seit 2015 studiert sie an der Musikhochschule in Düsseldorf bei Barbara Szczepanska. Sie war bei zahlreichen Wettbewerben erfolgreich und besuchte Meisterklassen u. a. bei Pierre-Laurent Aimard, Dmitri Bashkirov, Jacques Rouvier, Konstantin Scherbakov, Peter Feuchtwanger, Konstantin Lifschitz und Claudio Martínez Mehner.

Arcadie Triboi, Jahrgang 1987, stammt aus Moldavien. Zur Zeit studiert er bei Andreas Frölich an der Hochschule für Musik und Tanz Köln. Seinen Bachelor machte er an der Musikhochschule in Castellon, Spanien, bei Leonel Morales. Internationale Wettbewerbspreise gewann Arcadie Triboi unter anderem beim Klavierwettbewerb „Spanish Composers“ in Las Rozas, beim Klavierwettbewerb in Campillos (Spanien), beim Klavierwettbewerb Jean Francaix in Paris, beim Klavierwettbewerb „Parnassos“ in Monterey (Mexiko) und beim 9. Medenus-Klavierfestival 2016. Seit Juni 2016 ist er Stipendiat der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung.

Trang-Tina Nguyen wurde in Göttingen geboren. Im Rahmen der Regional- und Landeswettbewerbe „Jugend Musiziert“ erspielte sie Preise in diversen Wertungskategorien. Nach Abschluss des Studienganges Werbung & Marktkommunikation und mehrjähriger Tätigkeit in der Medienbranche, entdeckte sie die Liebe zur Musik wieder und machte ihren Bachelor Klavier in der Klasse von Yumiko Maruyama an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf. Außerdem nahm sie u .a. an Meisterkursen bei Dmitry Papernov, Georg Friedrich Schenck und Gerrit Zitterbart teil.

Yeji Kim stammt aus Korea, hat mit fünf Jahren mit dem Klavierspiel angefangen und wurde von Su Yoen Sin an der Sunhwa Arts Middle School unterrichtet. Seit 2011 studiert er an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf, im Augenblick im Masterstudium. Er besuchte Meisterkurse bei Ian Hobson, Willam Highles, Chul Hee Yun und Yang Suk Lee. In Korea, den USA und Deutschland gab er bereits mehrere Solo- und Kammermusikkonzerte.

Georg Kjurdian absolvierte 2012 das Emīls-Dārziņš-Musikgymnasium. Danach nahm er ein Studium an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf bei Barbara Szczepanska auf. Er besuchte Meisterkurse u. a. bei Jacques Rouvier, Dominique Merlet, Grigory Gruzman und Jan Wijn. Zu seinen Wettbewerbserfolgen zählen der 2. Preis bei der International Competition of Classical Music „Jurmala“ 2010, der 3. Preis beim Internationalen Rachmaninov- Klavierwettbewerb für junge Pianisten in Frankfurt am Main 2013 und 2014 der 3. Preis sowie ein Publikumspreis beim Internationalen Bach-Wettbewerb in Leipzig.

Yumeka Nakagawa stammt aus Düsseldorf. Seit 2012 ist sie Jungstudentin der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf, seit 2014 Schülerin von Barbara Szczepanska. Sie ist Preisträgerin zahlreicher Klavierwettbewerbe. U. a. erspielte sie 2014 beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Braunschweig einen 1. Preis und wurde mit dem Sonderpreis der Carl Bechstein Stiftung ausgezeichnet. Im November 2014 gewann sie beim Internationalen Franz Liszt Wettbewerb in Weimar den 2. Preis. Im Juni 2015 erhielt sie ein Förderstipendium von der Deutschen Stiftung Musikleben.

Lisa Zhou, 2002 in Düsseldorf geboren, begann mit fünf Jahren mit dem Klavierspiel. 2012 wurde sie als Jungstudentin in die Klavierklasse von Barbara Szczepanska an der Robert Schumann Hochschule aufgenommen. Im Laufe der Jahre gewann Lisa verschiedene Preise wie zum Beispiel „Jugend musiziert“, „Van Bremen“, „Lions Musikpreis“ und den „Trimborn-Preis“. Außerdem hat sie bereits bei mehreren Konzerten mitgewirkt, u. a. in der Philharmonie Essen, in der Tonhalle und dem Robert-Schumann- Saal in Düsseldorf.

Vinsenso Pratama Husin wurde 1993 in Semarang, Indonesien, geboren. Bis 2009 studierte er am Musikkonservatorium seiner Heimatstadt, von 2009 bis 2013 Klavier, Orchesterleitung und Komposition am UPH Musikkonservatorium in Jakarta. Im Augenblick setzt er sein Studium an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf bei Paolo Giacometti fort.  Er gewann u. a. den 1. Preis beim Indopos Klavierwettbewerb und 2013 den 3. Preis beim „A. S. A Award für die besten Indonesischen-Pianisten“ in Jakarta.

Austēja Valušytē (Jahrgang 1991) stammt aus Vilnius, Litauen, wo sie bei Eglē Jurkevičiūtē und Aleksandra Žvirblytē unter anderem an der Litauischen Musik- und Theaterakademie studierte. Momentan vertieft sie ihre Ausbildung an der Robert Schumann Hochschule Düsseldorf in der Klasse von Paolo Giacometti. Meisterkurse unter anderem bei Denis Pascal, Graham Scott, Hans Pålsson, Mūza Rubackytē und Nina Seriogina runden ihre Ausbildung ab.

Suzuha Hirayama studiert in der Klasse von Yumiko Maruyama an der Robert Schumann Hochschule in Düsseldorf. Sie war Finalistin beim Internationalen Musikwettbewerb in Osaka und in dem landesweiten Musikwettbewerb Tokio. Sie gewann sie den Förderpreis beim Ahorn Klavierwettbewerb und den Hyogo Kunstpreis des Hanshin Jugendwettbewerbs. Außerdem besuchte Suzuha Hirayama eine Meisterklasse mit Pavel Gililov. Regelmäßig gibt sie Solo- und Kammermusikkonzert in Japan und Europa.

 

Studierende der Folkwang Universität der Künste Essen:

Tobias Kreutz wurde 1996 in Münster geboren. Er erhielt Klavierunterricht an der Westfälischen Schule für Musik in Münster bei Hannes Sonntag und wurde 2012 als Jungstudent an der Musikhochschule Münster aufgenommen, wo er bis zu seinem Abitur im Jahr 2014 studierte. Wichtige Anregungen erhielt er auch von Peter Feuchtwanger (London), bei dem er seit 2012 Unterricht hat. Seit dem Wintersemester 2014/15 studiert er an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei Susanne Achilles. Tobias Kreutz ist Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes.

Ding Lin wurde 1995 in Shenzhen geboren. Seinen ersten Klavierunterricht hatte er bei Dachun You, einem berühmten Klavierlehrer des Shanghai Conservatory of Music. Er gewann mehrere Preise, darunter 2008 den Sonderpreis beim Robert-Schumann- Klavierwettbewerb in Zwickau und den 1. Preis bei der Asian Youth Music Competition in Guangzhou. In den Jahren 2008 und 2009 war er Preisträger beim Internationalen Grotrian-Steinweg Klavierwettbewerb Braunschweig. Er besuchte Meisterkurse bei Karl-Heinz Kämmerling, Andreas Weber und Bernd Goetzke. Seit 2013 studiert er an der Folkwang Universität der Künste in Essen bei Susanne Achilles.

In Kooperation mit

Newsletter Anmeldung

Neuigkeiten zum Programm, zu einzelnen Konzerten, zu Festival-CDs oder allgemeine Infos vom Klavier-Festival Ruhr erhalten Sie schnell und direkt mit unserem Newsletter.

Abonnieren Sie den Newsletter

Social Media

Verfolgen Sie die Aktivitäten, Tipps und Neuigkeiten rund um das Festival und seine Künstler auch im Social Network.
Wir freuen uns auf Sie!

Facebook Twitter YouTube

Das Programm zum Blättern

Damit Sie auch in diesem Jahr unser Gesamtprogramm online bequem durchblättern können, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Link.

Gesamtprogramm

© 2018 Stiftung Klavier-Festival Ruhr  |  Alfred Herrhausen Haus  |  Brunnenstraße 8  |  45128 Essen

© 2018 Stiftung Klavier-Festival Ruhr
Alfred Herrhausen Haus
Brunnenstraße 8
45128 Essen

Kontakt

oneSheet Kontakt
Kontaktformular

Klavier-Festival Ruhr
Alfred Herrhausen Haus
Brunnenstraße 8
45128 Essen
Tel. +49 (0)201-89 66 80

Sie können uns Ihre Anfrage gerne per Kontaktformular senden.
Datenschutzerklärung   *
zukünftige Werbung:   
Ich bin damit einverstanden, dass das Klavier-Festival Ruhr Sponsoring und Service GmbH, Brunnenstraße 8, 45128 Essen, meine Daten auch verwendet, um mich künftig per E-Mail über Veranstaltungen des Klavier-Festivals Ruhr zu informieren. Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z. B. per Brief an die o.g. Anschrift oder per E-Mail an info@klavierfestival.de oder telefonisch unter T. 0201/896680, ohne dass mir hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.

Für eine Programmbestellung benötigen wir - neben den Pflichtfeldern (*) - auch Ihren Wohnort mit Straße, Ort und Länderangabe.