Education Entdecken & Vermitteln Projektarchiv Interludes - ZwischenSpiele

Interludes - ZwischenSpiele

Ein integratives Education-Projekt in Duisburg-Marxloh im Schuljahr 2011/12

„Ich kann nicht verstehen, warum die Menschen sich vor neuen Ideen fürchten. Ich fürchte die alten.“ Mit seinen zukunftsweisenden Ideen eröffnete John Cage der Kunst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts neue Wege. So hat der 1912 geborene Komponist das präparierte Klavier erfunden, die Grenzen der Musik radikal erweitert und das Verhältnis von Klang und Stille neu bestimmt.

Im Cage-Jahr 2012 widmete das Klavier-Festival Ruhr dem einflussreichen amerikanischen Komponisten nicht nur mehrere Konzerte, sondern auch ein großangelegtes Discovery-Projekt. Unter dem Titel Interludes – ZwischenSpiele setzten sich rund 100 Kinder und Jugendliche aus vier verschiedenen Duisburger Schulen mit John Cage auseinander. In zahlreichen Tanz- und Musikworkshops erkundeten sie die faszinierende Musik und Gedankenwelt des radikalen Grenzüberschreiters, entwickelten Choreographien zu ausgewählten Stücken aus Cages Klaviersammlung Sonatas and Interludes und erfanden eigene Musikstücke. Gearbeitet wurde dabei in unterschiedlichen Konstellationen.

Im ersten Projektmodul trafen eine 4. Klasse der Grundschule Sandstraße und eine 5. Klasse des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums aufeinander, um miteinander zu tanzen und zu musizieren. Im zweiten Projektmodul begegneten sich Kinder mit und ohne Behinderung und erprobten in gemeinsamen Workshops unterschiedliche Formen der Zusammenarbeit.
Die beeindruckenden Ergebnisse ihrer Arbeit präsentierten die Kinder und Jugendlichen der Öffentlichkeit während des Klavier-Festivals Ruhr 2012 in drei Veranstaltungen. Im Rahmen der Aufführung am 29. Mai 2012 wurde das Projekt als Preisträger im bundesweiten Innovationswettbewerb „Deutschland – Land der Ideen“ ausgezeichnet.

Preisträger im bundesweiten Innovationswettbewerb

Logo Dt. Land der Ideen

Wir danken unserem Föderer

Logo Klöckner & Co
Projektteam

Das Projekt Interludes - ZwischenSpiele wurde vom Education-Team des Klavier-Festivals Ruhr in Zusammenarbeit mit dem Schulamt der Stadt Duisburg und den beteiligten Schulen und Künstlern konzipiert.

Projektleitung, Texte und Dokumentation: Dr. Tobias Bleek
Projektassistenz: Christine Lauter, Ulrike Pulkenat

Zur Idee und Vorgeschichte der Projektarbeit - Interludes-ZwischenSpiele

Das Ruhrgebiet zählt zu den kulturell vielfältigsten Regionen Europas. Menschen aus über 170 Nationen leben hier zusammen. An den Schulen in Duisburg-Marxloh ist diese Vielfalt unmittelbar erlebbar. So haben 70 bis 80 Prozent der Kinder und Jugendlichen, die die Grundschule Sandstraße, die Grundschule Henriettenstraße oder das Elly-Heuss-Knapp-Gymnasium besuchen, einen Migrationshintergrund. Vielfalt kennzeichnet auch die Schülerschaft der Buchholzer Waldschule, einer Förderschule mit dem Schwerpunkt „Geistige Entwicklung“. Kinder und Jugendliche mit unterschiedlichen geistigen Behinderungen (davon 30% anerkannt schwerst- oder schwermehrfachbehindert) lernen und arbeiten hier zusammen. 

Unterstützt vom Schulamt der Stadt Duisburg und der Schulamtsdirektorin Brigitta Kleffken hat das Klavier-Festival Ruhr in den Jahren 2008 bis 2010 mit den genannten Schulen langfristige Kooperationen aufgebaut. Bei den jährlichen Projektpräsentationen kam es dabei zu ersten Begegnungen zwischen den Schülern und Lehrern der verschiedenen Schultypen. So entstand die Idee, die unterschiedlichen Schülergruppen und Schulen in einem gemeinsamen Projekt zusammenzuführen.

Unter dem Titel KlangFarben wurde im Schuljahr 2010/2011 ein erstes integratives Discovery-Projekt veranstaltet. In gemeinsamen Musik- und Tanzworkshops beschäftigten sich Schüler der Grundschule Henriettenstraße, des Elly-Heuss-Knapp-Gymnasiums und der Buchholzer Waldschule erfindungsreich mit der Musik von Claude Debussy. In der gemeinsamen musisch-kreativen Tätigkeit konnten die Teilnehmer ohne Worte ein Verständnis füreinander entwickeln und zugleich Berührungsängste und Vorurteile abbauen. Der Erfolg dieses Pilotprojekts, das als Experiment mit offenem Ausgang begann, sowie die großzügige Unterstützung von Klöckner & Co SE haben uns ermutigt, die begonnene Arbeit im Schuljahr 2011/2012 im Rahmen des Discovery-Projekts Interludes – ZwischenSpiele zu vertiefen und zu erweitern. Wie in den vergangenen Jahren erfolgte die Projektplanung dabei in partnerschaftlicher Zusammenarbeit mit den beteiligten Schulen und dem Schulamt der Stadt Duisburg.

Weitere Informationen zum Projekt Interludes

Newsletter Anmeldung

Neuigkeiten zum Programm, zu einzelnen Konzerten, zu Festival-CDs oder allgemeine Infos vom Klavier-Festival Ruhr erhalten Sie schnell und direkt mit unserem Newsletter.

Abonnieren Sie den Newsletter

Social Media

Verfolgen Sie die Aktivitäten, Tipps und Neuigkeiten rund um das Festival und seine Künstler auch im Social Network.
Wir freuen uns auf Sie!

Facebook Twitter YouTube

Das Programm zum Blättern

Damit Sie auch in diesem Jahr unser Gesamtprogramm online bequem durchblättern können, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Link.

Gesamtprogramm

© 2018 Stiftung Klavier-Festival Ruhr  |  Alfred Herrhausen Haus  |  Brunnenstraße 8  |  45128 Essen

© 2018 Stiftung Klavier-Festival Ruhr
Alfred Herrhausen Haus
Brunnenstraße 8
45128 Essen

Kontakt

oneSheet Kontakt
Kontaktformular

Klavier-Festival Ruhr
Alfred Herrhausen Haus
Brunnenstraße 8
45128 Essen
Tel. +49 (0)201-89 66 80

Sie können uns Ihre Anfrage gerne per Kontaktformular senden.
Datenschutzerklärung   *
zukünftige Werbung:   
Ich bin damit einverstanden, dass das Klavier-Festival Ruhr Sponsoring und Service GmbH, Brunnenstraße 8, 45128 Essen, meine Daten auch verwendet, um mich künftig per E-Mail über Veranstaltungen des Klavier-Festivals Ruhr zu informieren. Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z. B. per Brief an die o.g. Anschrift oder per E-Mail an info@klavierfestival.de oder telefonisch unter T. 0201/896680, ohne dass mir hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.

Für eine Programmbestellung benötigen wir - neben den Pflichtfeldern (*) - auch Ihren Wohnort mit Straße, Ort und Länderangabe.