Frankreich

2018 ist es einhundert Jahre her, dass der Erste Weltkrieg zu Ende ging – jenes grauenhafte  Blutbad, in dem sich zum ersten Mal die zerstörerische Macht moderner Massenvernichtungswaffen offenbarte und in dem sich Deutsche und Franzosen als unerbittliche Feinde gegenüberstanden. Heute mutet es wie ein Wunder an, dass Frankreich und Deutschland – zwei Generationen und einen weiteren Weltkrieg später – zu den treibenden Kräften der friedlichen und vertrauensvollen Einigkeit Europas wurden.

Es war nicht nur kluge und unerschrockene Politik, die diese Einigkeit, dieses gegenseitige Vertrauen möglich machte. Aufbauen konnte sie auch auf jahrhundertealte Bande: auf den gegenseitigen Respekt und die wechselseitige Faszination zweier großer Kulturnationen. Es waren deutsche und französische Künstler – Maler, Literaten und Musiker – die gerade im 19. und beginnenden 20. Jahrhundert mannigfachen Austausch unterhielten, sich gegenseitig besuchten, bewunderten, anregten und herausforderten. Aus Preußen, Österreich oder dem Rheinland übersiedelten Künstler ins freiere Paris. Die Opern Richard Wagners lösten taumelnde Begeisterung in der französischen Hauptstadt aus – Claude Debussy, dessen Todestag sich 2018 zum 100. Mal jährt, war einer jener französischen Künstler, die die Begegnung mit der so neuartigen Musik Wagners in eine überaus produktive Krise stürzte. Nach dem Zweiten Weltkrieg dann waren es französische Komponisten, vor allem Olivier Messiaen und der junge Pierre Boulez, die im fruchtbaren Austausch mit deutschen Tonkünstlern wie Karlheinz Stockhausen neue Klangwelten entdeckten.

Beim Klavier-Festival Ruhr 2018 haben Sie Gelegenheit, den besten französischen Pianisten zu begegnen – z. B. Pierre-Laurent Aimard, Rémy Cardinale, Bertrand Chamayou, Hélène Grimaud, Claire-Marie Le Guay, Lise de la Salle, Jacky Terrasson, Alexandre Tharaud oder Jean-Yves Thibaudet. Zudem können Sie das pianistische Werk von Claude Debussy und Camille Saint-Saëns umfassend kennenlernen, der weit mehr wunderbare Musik als nur den berühmten „Karneval der Tiere“ komponiert hat – etwa drei seiner Klavierkonzerte. Sie lernen die zart duftende Kammermusik Gabriel Faurés kennen, eines der großen kompositorischen Vorbilder Debussys, z. B. sein erstes Klavierquartett bereits bei unserem Neujahrkonzert mit Evgeny Kissin und dem Emerson String Quartet am Dienstag, 23. Januar 2018 in der Philharmonie Essen oder sein Klaviertrio, das das „Trio Les Esprits“ am Mittwoch, 13. Juni 2018 im Hertener Schloss aufführen wird. Sie treffen auf den großartigen Maurice Ravel, etwa auf seine eigenen Bearbeitungen seiner bekannten Orchesterwerke „La Valse“ und „Rhapsodie Espagnole“ für zwei Klaviere, die Lucas & Arthur Jussen auf die Bühne bringen (Dienstag, 12. Juni 2018 in unserem neuen Spielort Arcadeon in Hagen). Und Sie können mit Benjamin Moser und dem Delian Quartett in der Kammermusik des Wagnerianers Ernest Chausson schwelgen (Freitag, 18. Mai 2018 in der Folkwang Universität in Essen). Auch Komponisten des französischen Barock wie Jean-Philippe Rameau (Kit Armstrong, Andrej Bielow und Adrian Brendel am Donnerstag, 12. Juli 2018 in der Stadthalle Mülheim/Víkingur Ólafsson am Dienstag, 08. Mai 2018 in der Gebläsehalle in Duisburg) oder Jean-Henri d’Anglebert (Alexandre Tharaud am Dienstag, 24. April in Münster) geben Ihnen Einblicke in die großartige Vielfalt französischer Klaviermusik. Und Sie haben die überaus seltene Gelegenheit, bei unseren Liederabenden auf Schloss Herten in die faszinierende Welt der Lieder von Camille Saint-Saëns und Claude Debussy einzutauchen.

Es gibt also viel zu entdecken – feiern Sie mit uns die deutsch-französische Freundschaft und die wunderbaren Werke, die aus dem produktiven Aufeinandertreffen von Künstlern aus beiden Ländern über die Jahrhunderte entstanden sind!

Jean-Henri d’Anglebert (1629 – 1691)

KLAVIER SOLO
Pièces de clavecin | Pièces d'orgue
Alexandre Tharaud

Georges Bizet (1838 – 1875)

KLAVIER SOLO
Variations chromatiques en concert
Gerhard Oppitz
ORCHESTERWERKE
Symphonie in C-Dur
Steven Sloane (Dirigent) | Bochumer Symphoniker

Pierre Boulez (1925 – 2016)

KLAVIER SOLO
Douze Notations
Elena Bashkirova

Emmanuel Chabrier (1841 – 1894)

KLAVIER SOLO
Bourrée fantasque
Jamina Gerl
Impromptu in C-Dur | Ronde champêtre in a-Moll
Severin von Eckardstein

Ernest Chausson (1855 – 1899)

KAMMERMUSIK
Konzert für Violine, Klavier und Streichquartett in D-Dur op. 21
Benjamin Moser | Liza Ferschtman (Violine) | Delian Quartett

François Couperin (1668 – 1733)

KLAVIER SOLO
Pièces de clavecin
Alexandre Tharaud

Louis-Claude Daquin (1694 – 1772)

KLAVIER SOLO
Pièces de clavecin
Víkingur Ólafsson

Claude Debussy (1862 – 1918)

KLAVIER SOLO
Deux arabesques
Benjamin Moser
Deux arabesques
Inga Fiolia
Ballade
Fabian Müller
Estampes
Juan Carlos Fernández-Nieto
Estampes
Mao Fujita
Douze Études
Pierre-Laurent Aimard
Images I
Pierre-Laurent Aimard
Images I
Sergei Redkin
Images II
Pierre-Laurent Aimard
Images II
Amadeus Wiesensee
Images II
Gerhard Oppitz
Images II
Sergei Redkin
L'isle joyeuse
Jamina Gerl
Le petit nègre
Inga Fiolia
Pour le piano
Mao Fujita
Prélude à l'après-midi d'un faune (Bearbeitung von Alexandre Tharaud)
Alexandre Tharaud
Prélude à l'après-midi d'un Faune (Bearbeitung von Vyacheslav Gryaznov)
Severin von Eckardstein
Préludes Heft I
Hanni Liang
Préludes Heft I
Claire-Marie Le Guay
Préludes Heft I
Lise de la Salle (Klavier)
Préludes Heft II
Hanni Liang
Préludes Heft II
Marc-André Hamelin
Préludes Heft II
Lise de la Salle (Klavier)
Rêverie
JeungBeum Sohn
Rêverie
Benjamin Moser
Suite bergamasque
Mona Asuka
Suite bergamasque
Sophie Pacini
ZWEI KLAVIERE / KLAVIER ZU VIER HÄNDEN
En blanc et noir
GrauSchumacher Piano Duo
La Mer
Yaara Tal | Andreas Groethuysen
Trois Nocturnes (Bearbeitung für zwei Klaviere von Maurice Ravel) | Prélude à l'après-midi d'un Faune
GrauSchumacher Piano Duo
6 Epigraphes antiques
Yaara Tal | Andreas Groethuysen
KAMMERMUSIK
Trio für Klavier, Violine und Violoncello in G-Dur
Trio Les Esprits
Lieder (Auswahl)
Graham Johnson | Sarah Fox (Sopran) | François Le Roux (Bariton)
Sonate für Violine und Klavier in g-Moll
Kit Armstrong | Andrej Bielow (Violine)
Sonate für Violoncello und Klavier in d-Moll
Khatia Buniatishvili | Lizi Ramishvili (Violoncello)
ORCHESTERWERKE
Fantaisie pour Piano et Orchestra
Jean-Yves Thibaudet | Bochumer Symphoniker | Josep Pons (Dirigent)
Trois Nocturnes
Bochumer Symphoniker | Josep Pons (Dirigent)

Paul Dukas (1865 – 1935)

KLAVIER SOLO
La plainte, au loin, du faune (Tombeau de Claude Debussy)
Pierre-Laurent Aimard
ZWEI KLAVIERE
L'apprenti sorcier für zwei Klaviere

Gabriel Fauré (1845 – 1924)

KLAVIER SOLO
Nocturne in es-Moll op. 33/1
Jamina Gerl
Nocturne in es-Moll op. 33/1
Rémy Cardinale
Nocturne Nr. 4 in Es-Dur op. 36 | Nocturne Nr. 6 in Des-Dur op. 63
Rémy Cardinale
Thème et variations op. 73
Gerhard Oppitz
KLAVIER ZU VIER HÄNDEN
Dolly Suite op. 56 (Auszüge)
Lucas & Arthur Jussen
KAMMERMUSIK
Cinq Mélodies de Venise op. 58
Graham Johnson | Sophie Rennert (Mezzosopran)
Trio für Klavier, Violine und Violoncello in d-Moll op. 120
Trio Les Esprits
Klavierquartett Nr. 1 in c-Moll op. 15
Evgeny Kissin | Emerson String Quartet
ORCHESTERWERKE
Pavane in fis-Moll op. 50
Bochumer Symphoniker | Steven Sloane (Dirigent)

César Franck (1822 – 1890)

KLAVIER SOLO
Prélude, choral et fugue FWV 21
Gerhard Oppitz
Prélude, choral et fugue FWV 21
Rémy Cardinale
KAMMERMUSIK
Sonate für Violine und Klavier in A-Dur (Bearbeitung für Violoncello und Klavier)
Khatia Buniatishvili | Lizi Ramishvili (Violoncello)

Louis Théodore Gouvy (1819 – 1898)

KLAVIER ZU VIER HÄNDEN
Sonate in c-Moll op. 49
Yaara Tal | Andreas Groethuysen

Olivier Messiaen (1908 – 1992)

KLAVIER SOLO
Cantéyodjayâ | Catalogue des Oiseaux | Île de feu I | Vingt regards sur l'Enfant-Jésus
Tamara Stefanovich

Darius Milhaud (1892 – 1974)

ZWEI KLAVIERE
Scaramouche op. 165 b (Suite für zwei Klaviere)
Anthony & Joseph Paratore

Francis Poulenc (1899 – 1963)

ORCHESTERWERKE
Sinfonietta FP141
WDR Sinfonieorchester Köln | Andris Poga (Dirigent)

Jean-Philippe Rameau (1683 – 1764)

KLAVIER SOLO
Pièces de clavecin
Víkingur Ólafsson
KAMMERMUSIK
Pièces de clavecin en concert
Kit Armstrong | Andrej Bielow (Violine) | Adrian Brendel (Violoncello)

Maurice Ravel (1875 – 1937)

KLAVIER SOLO
Alborada del Gracioso
Gerhard Oppitz
Jeux d'Eau
Jamina Gerl
Pavane pour une infante défunte
Hanni Liang
Pavane pour une infante défunte
Gerhard Oppitz
Sonatine in fis-Moll
Hanni Liang
Sonatine in fis-Moll
Lise de la Salle (Klavier)
Le Tombeau de Couperin - Suite für Klavier
Inga Fiolia
La Valse
Yekwon Sunwoo
ZWEI KLAVIERE / KLAVIER ZU VIER HÄNDEN
Ma mère l'oye
Anthony & Joseph Paratore
Rhapsodie Espagnole | La Valse
Lucas & Arthur Jussen
KAMMERMUSIK
Trio für Klavier, Violine und Violoncello in a-Moll
Kit Armstrong | Andrej Bielow (Violine) | Adrian Brendel (Violoncello)
Sonate für Violine und Klavier Nr. 2 in G-Dur
Benjamin Moser | Liza Ferschtman (Violine)
ORCHESTERWERKE
Alborada del Gracioso
Bochumer Symphoniker | Josep Pons (Dirigent)
Pavane pour une infante défunte
Bochumer Symphoniker | Steven Sloane (Dirigent)
Le Tombeau de Couperin (Orchesterfassung von Maurice Ravel)
WDR Sinfonieorchester Köln | Andris Poga (Dirigent)

Albert Roussel (1869 – 1937)

KLAVIER SOLO
Prélude et Fugue op. 46
Lise de la Salle (Klavier)

Camille Saint-Saëns (1835 – 1921)

KLAVIER SOLO
Sechs Bagatellen op. 3
Juan Carlos Fernández-Nieto
Mazurka Nr. 1 in g-Moll op. 21
Claire-Marie Le Guay
Mazurka Nr. 1 in g-Moll op. 21
Rémy Cardinale
Mazurka Nr. 2 in g-Moll op. 24
Rémy Cardinale
Gavotte in c-Moll op. 23
Mao Fujita
Danse Macabre op. 40 (Transkription von Franz Liszt)
Yekwon Sunwoo
Danse Macabre op. 40 (Transkription von Franz Liszt)
Rémy Cardinale
Allegro appassionato op. 70
Sophie Pacini
Mazurka Nr. 3 in h-Moll op. 66
Rémy Cardinale
Album op. 72
Jamina Gerl
Les cloches du soir op. 85
Sergei Redkin
Valse canariote op. 88 | Valse mignonne op. 104 | Valse nonchalante op. 110 | Valse langoureuse op. 120 | Valse gaie op. 139
Juan Carlos Fernández-Nieto
Feuillet d'album in As-Dur op. 169
Sergei Redkin
ZWEI KLAVIERE
Introduction et Rondo capriccioso in a-Moll op. 28 (Bearbeitung für zwei Klaviere von Claude Debussy)
GrauSchumacher Piano Duo
Variations sur un thème de Beethoven op. 35
KAMMERMUSIK
Trio für Klavier, Violine und Violoncello Nr. 1 in F-Dur op. 18
Trio Les Esprits
Lieder (Auswahl)
Graham Johnson | Soraya Mafi (Sopran) | François Le Roux (Bariton)
ORCHESTERWERKE
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 2 in g-Moll op. 22
Bertrand Chamayou | WDR Sinfonieorchester Köln | Andris Poga (Dirigent)
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 in c-Moll op. 44
Joseph Moog | Bochumer Symphoniker | Steven Sloane (Dirigent)
Konzert für Klavier und Orchester Nr. 5 in F-Dur op. 103
Bertrand Chamayou | WDR Sinfonieorchester Köln | Andris Poga (Dirigent)

Charles-Marie Widor (1844 – 1937)

KAMMERMUSIK
Sonate für Violoncello und Klavier in a-Moll op. 80
Kit Armstrong | Adrian Brendel (Violoncello)