Das Festival Über uns Grußwort des Intendanten

Liebe Freunde des Klavier-Festivals Ruhr,

2019 jährt sich zum 30. Mal ein Ereignis, das unsere Welt verändert hat: Der Fall der Berliner Mauer. Vier Jahre zuvor wurde das Schengener Abkommen unterzeichnet, durch das der Handel, das Reisen und somit auch das Reisen von Künstlern in Europa so wunderbar einfach und selbstverständlich wurde. Damit haben die meisten von uns gleich zwei politische Ereignisse miterlebt, durch die die zwischenstaatlichen Grenzen in Europa nahezu bedeutungslos geworden sind. Viele Menschen auf unserem Kontinent fühlen sich heute in erster Linie als Europäer. 

In den Lebensläufen vieler Künstler des Klavier-Festivals Ruhr spiegelt sich diese europäische Geschichte wieder. Deshalb wollen wir beim Klavier-Festival Ruhr 2019 den Blick vor allem auf die Biografien unserer Künstler lenken. Etwa bei unseren „Rising Stars“, wie unserem diesjährigen Stipendiaten Giuseppe Guarrera, der in Sizilien geboren wurde und jetzt in Berlin lebt, oder auf unsere Debütantinnen Alexandra Dariescu - aufgewachsen in Rumänien, nun in Großbritannien ansässig - und Mariam Batsashvili, die in Georgien aufwuchs, in Weimar studierte und derzeit als „BBC New Generation Artist“ vor allem in Großbritannien ihre künstlerische Heimat gefunden hat. Europäisch geprägtes Weltbürgertum verkörpern vor allem auch „Living Legends“ wie Sir András Schiff, in Budapest aufgewachsen, von der britischen Queen geadelt und in Florenz wohnhaft, wie der in der Schweiz lebende polnische Pianist Krystian Zimerman, oder Alfred Brendel, in dessen Lebenslauf sich europäische Geschichte wie bei wohl kaum einen anderen wiederspiegelt. Geboren wurde er in Wiesenburg, im heutigen Tschechien, seine Schulzeit verbrachte er in Zagreb, studierte in Graz und lebt nun seit vielen Jahren in London. Besonders freue ich mich darüber, dass ein ebenfalls legendärer Pianist das Klavier-Festival Ruhr 2019 eröffnen wird, ein Weltbürger, der einen Großteil der Geschichte des 20. Jahrhunderts durchlebt und durchlitten hat: der inzwischen 95-jährige Menahem Pressler, in Magdeburg geboren, musste als junger Mann vor der Nazi-Diktatur in die USA flüchten und startete von dort aus mit seinem „Beaux Arts Trio“ eine Weltkarriere. Nun vollendet er seine künstlerische Laufbahn mit einer viele Musikfreunde zutiefst berührenden Solokarriere. Oder Martha Argerich, auch sie heute schon eine Legende. Sie kehrt gemeinsam mit dem in Riga geborenen und in Moskau ausgebildeten Cellisten Mischa Maisky bereits zum 25. Mal zum Klavier-Festival Ruhr zurück. Daniel Barenboim, wie Martha Argerich in Buenos Aires geboren, nach Tel Aviv, London, Paris heute in Berlin lebend, hat beim diesjährigen Klavier-Festival Ruhr bereits seinen 28. Auftritt. Und wenn der große Grigory Sokolov in diesem Jahr bereits zum 22. Mal beim Klavier-Festival Ruhr auftritt, dann erinnere ich mich gut daran, wie schwierig es noch in den 1970er und 1980er Jahren war, diesen Künstler von der anderen Seite des „Eisernen Vorhangs“ zu Konzerten in den Westen einzuladen – auch das ist heute zum Glück anders. 

Bei unserer Education-Arbeit, z.B. in Duisburg-Marxloh und im nördlichen Ruhrgebiet, treffen ebenfalls Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Kulturen aufeinander: Kinder, die in Duisburg geboren und aufgewachsen sind, Neuzuwanderer-Kinder aus Südosteuropa, Flüchtlingskinder aus Syrien und anderen Krisengebieten. Gemeinsam erleben sie bei unseren Education-Projekten die europäische Musiktradition. In der tänzerischen und spielerischen Auseinandersetzung mit dieser Musik fühlen sie sich zusammengehörig, bilden eine Gemeinschaft und erlernen singend die deutsche Sprache. Darum geht es: Europäische Kultur, unsere gemeinsame Kultur, nicht etwa durch neu errichtete Grenzen zu verteidigen gegen vermeintlich von außen Anstehendes, sondern diese Kultur zu vermitteln und zu verstehen, um jenen, die zu uns kommen – auch nonverbal – europäische Identität zu erschließen. 

Daher präsentiert das Klavier-Festival Ruhr 2019 nicht Werke eines bestimmten Komponisten oder Landes; in diesem Jahr wollen wir die Europa und die ganze Welt umspannende Gemeinschaft, zu der uns die Musik verbindet, über alle Generationen hinweg zum Schwerpunkt des Festivals machen. 

Wenn der wunderbare Igor Levit, geboren in Nowosibirsk, in Hannover ausgebildet und heute in Berlin lebend, sich aus voller Überzeugung und mit großem intellektuellen wie emotionalen Einsatz auch gesellschaftspolitisch exponiert, und sich als „Bürger, Europäer, Pianist“ vorstellt, dann lassen Sie uns dieses „Bürger, Europäer!“ als einen Akzent übernehmen, der das diesjährige Festival durchziehen soll. 

Eurozentrismus freilich ist uns auch 2019 fremd und so heißen wir auch beim 31. Klavier-Festival so illustre Künstler wie Emmanuel Ax, Philip Glass und Jeremy Denk aus den USA, die Kanadier Marc-André Hamelin, Chilly Gonzales und Jan Lisiecki, die Japanerin Maki Namekawa oder die „Rising Stars“ Ran Jia, Tiffany Poon und Changyong Shin aus China, Hongkong und Korea herzlich willkommen. Und in unserer Jazz-Line dürfen wir uns auf die internationalen Jazz-Giganten Michel Camilo, Fred Hersch, Hiromi, Jacob Karlzon und Harold López-Nussa freuen. 

Jeremy Denk übrigens wird sein Konzert mit den Variationen „Rule Britannia!“ eröffnen. Dieser bitter-ironische Kommentar lenkt den Blick auf ein Ereignis, das 2019 leider wohl Wirklichkeit wird - ein anti-europäisches, rückwärtsgewandtes, Grenzen wieder errichtendes Ereignis, nämlich der Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Gemeinschaft. Aus Großbritannien kommt in diesem Jahr nicht nur der legendäre Lied-Pianist und bekennende Europäer Graham Johnson, sondern auch zwei junge Debütanten, die in den letzten Jahren die Musikwelt haben aufhorchen lassen: der erst 22-jährige Martin James Bartlett und der junge Londoner Alexander Ullman. 

Im vergangenen Jahr konnten wir das 30-jährige Jubiläum des Klavier-Festivals Ruhr feiern. Dass wir Ihnen seit so vielen Jahren Jahr für Jahr eine so große Auswahl wunderbarer Pianisten präsentieren können, dass wir uns bei unserer seit über zehn Jahren konsequent weiterentwickelten Education-Arbeit engagieren können, all‘ dies verdanken wir vor allem dem unermüdlichen Einsatz und der großzügigen Unterstützung der Moderatoren und Mitgliedsunternehmen des Initiativkreises Ruhr, dessen kulturelles Leitprojekt das Festival seit Anbeginn ist. Und wir verdanken dies natürlich auch unseren Sponsoren. Stellvertretend für sie alle möchte ich mich bei Dr. Rolf Martin Schmitz bedanken, der sich nicht nur als Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Klavier-Festival Ruhr, sondern in diesem Jahr auch als Schirmherr unseres Festivals mit hohem persönlichen Einsatz für unser Gemeinschaftswerk engagiert. Ich danke der RWE AG für die tatkräftige Unterstützung als Hauptsponsor 2019, unseren Partner-Stiftungen, unseren Festival-Mäzenen Helga und Dr. Winfried Materna, und nicht zuletzt unseren Donatoren – zumal jenen, die sich in unserem neu gegründeten „Jubilee Circle“ tatkräftig engagieren. 

Meine Mitarbeiter und ich, wir alle wünsche Ihnen viele glückliche musikalische Erlebnisse beim Klavier-Festival Ruhr!

Newsletter Anmeldung

Neuigkeiten zum Programm, zu einzelnen Konzerten, zu Festival-CDs oder allgemeine Infos vom Klavier-Festival Ruhr erhalten Sie schnell und direkt mit unserem Newsletter.

Abonnieren Sie den Newsletter

Social Media

Verfolgen Sie die Aktivitäten, Tipps und Neuigkeiten rund um das Festival und seine Künstler auch im Social Network.
Wir freuen uns auf Sie!

Facebook Twitter YouTube

Das Programm zum Blättern

Damit Sie auch in diesem Jahr unser Gesamtprogramm online bequem durchblättern können, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Link.

Gesamtprogramm

© 2019 Stiftung Klavier-Festival Ruhr  |  Alfred Herrhausen Haus  |  Brunnenstraße 8  |  45128 Essen

© 2019 Stiftung Klavier-Festival Ruhr
Alfred Herrhausen Haus
Brunnenstraße 8
45128 Essen

Kontakt

oneSheet Kontakt
Kontaktformular

Klavier-Festival Ruhr
Alfred Herrhausen Haus
Brunnenstraße 8
45128 Essen
Tel. +49 (0)201-89 66 80

Sie können uns Ihre Anfrage gerne per Kontaktformular senden.
Datenschutzerklärung   *
zukünftige Werbung:   
Ich bin damit einverstanden, dass das Klavier-Festival Ruhr Sponsoring und Service GmbH, Brunnenstraße 8, 45128 Essen, meine Daten auch verwendet, um mich künftig per E-Mail über Veranstaltungen des Klavier-Festivals Ruhr zu informieren. Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z. B. per Brief an die o.g. Anschrift oder per E-Mail an info@klavierfestival.de oder telefonisch unter T. 0201/896680, ohne dass mir hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.

Für eine Programmbestellung benötigen wir - neben den Pflichtfeldern (*) - auch Ihren Wohnort mit Straße, Ort und Länderangabe.