Das kulturelle Leitprojekt des Initiativkreis Ruhr.
Hauptsponsor: Duisburger Hafen.
Education Entdecken & Vermitteln Interaktive Vermittlungsmaterialien Bärenreiter Piano Album Luke Bedford: Give Him His Head

Luke Bedford im Interview

  • Frage 1:

    Die Anfrage ein zweihändiges und ein vierhändiges Klavierstück für ein Projekt mit einem pädagogischen Schwerpunkt zu schreiben, erreicht einen Komponisten nicht alle Tage. Wie sind Sie mit diesem ungewöhnlichen Auftrag umgegangen?


    Luke Bedford
  • Frage 2:

    Sie haben Ihren Klavierstücken ein längeres Zitat des englischen Schriftstellers Daniel Defoe vorangestellt, das von einer seltsamen Hinrichtung berichtet. Auch der Werktitel "Give Him His Hat" stammt aus dieser Textpassage. Welche Beziehungen bestehen zwischen Defoes Text und Ihrer Musik?


    Luke Bedford
  • Frage 3:

    In welchem Verhältnis stehen das zweihändige und das vierhändige Stück?


    Luke Bedford
  • Frage 4:

    Gibt es bei Ihrem vierhändigen Stück eine klare Festlegung, welche Partie für den Schüler und welche für den Lehrer gedacht ist?


    Luke Bedford
  • Frage 5:

    Welche allgemeinen Empfehlungen würden Sie einem jungen Pianisten geben, der Ihre Stücke spielen möchte?


    Luke Bedford
  • Frage 6:

    Gibt es andere Dinge, auf die man beim Spielen besonders achten sollte?


    Luke Bedford
  • Frage 7:

    Wie sind Sie zum Komponieren gekommen?


    Luke Bedford
  • Frage 8:

    Wann sind Sie erstmals mit zeitgenössischer Musik in Berührung gekommen und welchen Stellenwert hatte diese in Ihrer musikalischen Ausbildung?


    Luke Bedford
  • Frage 9:

    Improvisieren Sie manchmal und wenn ja, welche Rolle spielt Improvisation in Ihrem Schaffensprozess?


    Luke Bedford
  • Frage 10:

    Kinder und Jugendliche werden im Musikunterricht nur selten dazu ermutigt, selbst zu improvisieren oder zu komponieren. Fänden Sie es wünschenswert, dass sich diese Situation ändert und was können Kinder in der schöpferischen Beschäftigung mit Musik lernen?


    Luke Bedford
  • Frage 11:

    Welche allgemeinen Ratschläge würden Sie einem Kind geben, das beginnen möchte zu komponieren?


    Luke Bedford

Werktext zu Give Him His Head

Luke Bedford hat seine beiden Klavierstücke als zwei Versionen ein und desselben Werkes gestaltet. So handelt es sich bei der vierhändigen Fassung von Give Him His Hat um eine klanglich verdichtete Version des zweihändigen Klavierstücks. Mittels des zusätzlichen Händepaars werden die Akkorde erweitert und die dynamische Kraft und Klanggewalt des energetischen Werkes noch gesteigert. Damit die obere Partie gut zu hören ist, sollte sie während des gesamten Stücks dynamisch etwas hervorgehoben werden.

Der Titel Give Him His Hat („Gib ihm seinen Hut“) entstammt einer Textpassage aus A Tour Thro’ the Whole Island of Great Britain („Reise durch die gesamte britische Insel“) von Daniel Defoe – dem Autor des Robinson Crusoe –, die Bedford seinem Werk vorangestellt hat. In dem Ausschnitt wird die Geschichte eines Mannes erzählt, der unter merkwürdigen Umständen vor seiner Hinrichtung flieht. Die eigentümliche Stimmung, die Defoes komisch-verstörenden Text beherrscht, verbindet der literaturbegeisterte Komponist dabei mit dem spezifischen Ausdrucksgehalt seiner unerbittlich vorwärtsdrängenden Klavierstücke. 

Biographie - Luke Bedford

Luke Bedford, geboren 1978, studierte im Rahmen eines „Foundation“-Stipendiums Komposition am Royal College of Music bei Edwin Roxburgh und Simon Bainbridge. Anschließend erhielt er ein Stipendium, um an der Royal Academy of Music den „Magister Artium“-Abschluss zu erlangen, ebenfalls bei Simon Bainbridge.

2001 wurde sein Kammerwerk Five Abstracts für 14 Spieler von der London Sinfonietta uraufgeführt. Der nächste Auftrag kam von der BBC – Rode with Darkness – ein Werk für großes Orchester, das vom Hallé Orchestra unter Mark Elder in der Bridgewater Hall, Manchester, im Januar 2004 uraufgeführt wurde. Die deutsche Erstaufführung fand im Januar 2005 mit dem Deutschen Symphonie-Orchester unter George Benjamin statt. Nach dem Erfolg von Rode with Darkness wurden zwei Kammerensemble-Werke Bedfords der Öffentlichkeit vorgestellt. Im Februar 2006 spielte das Philharmonia Orchestra in ihrer Reihe „Music of Today“ Slow Music und Man Shoots Strangers From Skyscraper, beide für 8 Spieler. Im Jahr 2006 wurde der Lied-Zyklus Or Voit Tout En Aventure von der London Sinfonietta mit Claire Booth (Sopran) unter der Leitung von Oliver Knussen uraufgeführt. Weitere Aufführungen folgten bereits, u. a. von der Birmingham Contemporary Music Group, sowie auf Tournee durch Europa mit dem Ensemble Modern unter Anu Komsi bzw. George Benjamin. Eine der jüngeren Kompositionen Bedfords stellt Outblaze the Sky dar. Dieses Werk für Orchester wurde vom London Symphony Orchestra als Teil ihrer ‚Sound Adventures’-Reihe in Auftrag gegeben und kam im April 2007 im Londoner Barbican unter Daniel Harding zur Uraufführung. 

Die Musik Luke Bedfords wurde unter anderem vom Tokyo Philharmonic, dem Brunel Ensemble, dem Gould Piano Trio, dem Endymion Ensemble, dem Continuum Ensemble, von Chroma sowie der Pianistin Sarah Nicolls aufgeführt.

Sein Katalog enthält auch kleiner besetzte Werke, wie etwa Catafalque, ein Werk, das sowohl für Solo-Klavier als auch in einer größeren Version für räumlich verteiltes Orchester existiert – oder Chiaroscuro für Klaviertrio. 

Zu den Auszeichnungen für seine Arbeit gehören der 2000 Royal Philharmonic Society Prize for Composition, der zweite Preis beim 2001 Toru Takemitsu Wettbewerb in Tokyo, der BBC Radio 3 Listeners’ Prize beim 2004 British Composers Awards sowie „Bestes Werk eines Komponisten unter 30 Jahren“ beim International Rostrum of Composers Wettbewerb 2005 in Wien (letztere beide für Rode with Darkness).

Bedford ist zurzeit Composer in Residence bei der Wigmore Hall in London. 

Weitere Informationen zum Bärenreiter Piano Album

Newsletter Anmeldung

Neuigkeiten zum Programm, zu einzelnen Konzerten, zu Festival-CDs oder allgemeine Infos vom Klavier-Festival Ruhr erhalten Sie schnell und direkt mit unserem Newsletter.

Abonnieren Sie den Newsletter

Social Media

Verfolgen Sie die Aktivitäten, Tipps und Neuigkeiten rund um das Festival und seine Künstler auch im Social Network.
Wir freuen uns auf Sie!

Facebook Twitter YouTube

Das Programm zum Blättern

Damit Sie auch in diesem Jahr unser Gesamtprogramm online bequem durchblättern können, klicken Sie bitte auf den nachfolgenden Link.

Gesamtprogramm

© 2017 Stiftung Klavier-Festival Ruhr  |  Alfred Herrhausen Haus  |  Brunnenstraße 8  |  45128 Essen

© 2017 Stiftung Klavier-Festival Ruhr
Alfred Herrhausen Haus
Brunnenstraße 8
45128 Essen

Kontakt

oneSheet Kontakt
Kontaktformular

Klavier-Festival Ruhr
Alfred Herrhausen Haus
Brunnenstraße 8
45128 Essen
Tel. +49 (0)201-89 66 80

Sie können uns Ihre Anfrage gerne per Kontaktformular senden.
Datenschutzerklärung   *
zukünftige Werbung:   
Ich bin damit einverstanden, dass das Klavier-Festival Ruhr Sponsoring und Service GmbH, Brunnenstraße 8, 45128 Essen, meine Daten auch verwendet, um mich künftig per E-Mail über Veranstaltungen des Klavier-Festivals Ruhr zu informieren. Meine Einwilligung kann ich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z. B. per Brief an die o.g. Anschrift oder per E-Mail an info@klavierfestival.de oder telefonisch unter T. 0201/896680, ohne dass mir hierfür andere als die Übermittlungskosten nach den Basistarifen entstehen.

Für eine Programmbestellung benötigen wir - neben den Pflichtfeldern (*) - auch Ihren Wohnort mit Straße, Ort und Länderangabe.