Justin Taylor

Justin Taylor

Der französisch-amerikanische Cembalist Justin Taylor wurde im Alter von 23 Jahren international bekannt, als er 2015 den ersten Preis beim renommierten und begehrten Internationalen Musica Antiqua Wettbewerb in Brügge gewann. Er erhielt auch den Publikumspreis, den Alpha-Preis und den EUBO Developing Trust Prize, der dem vielversprechendsten jungen europäischen Musiker verliehen wird. Im selben Jahr gründete er Le Consort mit den Geigern Sophie de Bardonnèche und Théotime Langlois de Swarte, das dem Genre der Triosonate gewidmet ist. Das Ensemble tourt weltweit ausgiebig und war 2017 für den Preis als Junger Solist bei den französischen Victoires de la Musique nominiert. Justin erhielt auch den Preis für die Musikalische Entdeckung des Jahres von der Vereinigung der professionellen Kritiker.

Justin Taylor ist Gast in renommierten Spielstätten und Festivals wie der Philharmonie de Paris, BOZAR Brüssel, Théâtre des Champs-Elysées, Kölner Philharmonie, LSO St Luke’s London für die BBC Radio 3 Lunchtime Series, KKL Luzern, De Bijloke Gent, Auditori Barcelona, Auditorio Nacional Madrid, Auditorium du Louvre Paris, der Library of Congress in Washington DC, Oji Hall Tokyo, Seoul Arts Center, La Roque d’Anthéron International Festival, Innsbrucker Festwochen, Festspiele Mecklenburg-Vorpommern, Rheingau Musik Festival, Festival de Saint-Denis, Radio France Montpellier Festival, Sintra Festival, Festival de Saintes. Er trat auch als Solist mit Concerto Köln, dem Orchestre National de Lille, dem Orchestre National d’Île-de-France, dem Orchestre Royal de Chambre de Wallonie, dem Orchestre de Chambre de Genève, dem Orchestre de Picardie, den Mannheimer Philharmonikern und den Duisburger Philharmonikern auf.

Zu den kommenden Höhepunkten gehören eine Tour in Nordamerika mit Klavierabenden in Montreal (Salle Bourgie), Washington DC für Capriccio Baroque und Philadelphia’s Ravensong, Konzerte in der Kölner Philharmonie, beim Rheingau und Mecklenburg-Vorpommern Festival mit Le Consort, eine Aufführung mit William Christie und Jordi Savall in der Philharmonie de Paris, ein Vivaldi-Wochenende bei Radio France (nach dem Erfolg der Bach-Cembalokonzerte-Serie 2020) oder ein Solokonzert beim Valetta Baroque Festival in Malta, um nur einige zu nennen.

Justin Taylor hat bereits eine umfangreiche Diskografie bei ALPHA Classics, darunter das international gefeierte Album ‘La Famille Rameau’ (Choc de l’année von Classica-Magazin, E von Scherzo-Magazin). Sein erstes Soloalbum, La Famille Forqueray: Portrait(s), erhielt internationale Anerkennung und wurde mit einem Gramophone Editor’s Choice und einem “Choc de l’Année” von Classica-Magazin ausgezeichnet. Sein zweites Soloalbum Continuum ist Scarlatti und Ligeti gewidmet. Als talentierter Fortepianist und Cembalist hat Justin Mozarts Klavierkonzert Nr. 17 (K 453) aufgenommen. Im Jahr 2018 nahm er ein Doppelalbum für das BACH 333-Projekt von Deutsche Grammophon auf. Mit Le Consort hat Justin vier Alben auf ALPHA Classics aufgenommen: Venez, chère Ombre und Royal Handel, beide mit der Mezzosopranistin Eva Zaïcik, OPUS 1 (Diapason d’Or) und Specchio Veneziano (2021) mit Werken von Reali und Vivaldi.

Schon seit seiner Kindheit spielt Justin Taylor leidenschaftlich sowohl Klavier als auch Cembalo und studierte in Angers und Paris am Conservatoire National Supérieur de Musique de Paris bei Roger Muraro, Olivier Baumont und Blandine Rannou.

18
Di
Dienstag, 18. Juni 2024 | 20:00 Uhr
Rheda-Wiedenbrück  Schloss Rheda – Orangerie

€ 50 | 45 | 35 | 25

WARTELISTE

Ihr Lieblings-Konzert ist bereits ausverkauft? Tragen Sie sich bitte in die Warteliste ein. Falls sich eine Chance auf Karten ergibt, kontaktieren wir Sie! Bitte benutzen Sie dieses Formular nur für jeweils eine Veranstaltung.