Mao Fujita

Mit seiner angeborenen musikalischen Sensibilität und Natürlichkeit hat der 25-jährige Pianist Mao Fujita innerhalb kürzester Zeit international Aufsehen erregt. Anlässlich seines US-Debüts in der Carnegie Hall schrieb die New York Times im Januar 2023: “Sobald seine Finger die Tasten berührten, tauchten Wellen von luftigem Filigran, schön geformt und vollendet, in fast ununterbrochenen Strömen auf.”

Der in Tokio geborene Mao Fujita studierte noch am Tokyo College of Music, als er 2017 beim renommierten Concours International de Piano Clara Haskil in der Schweiz den Ersten Preis sowie den Publikumspreis, den Prix Modern Times und den Prix Coup de Coeur gewann, was ihn erstmals ins Blickfeld der internationalen Musikwelt brachte. Er war zudem Gewinner der Silbermedaille beim Tschaikowsky-Wettbewerb 2019 in Moskau, wo sein besonderes Klavierspiel von der Jury aus führenden Musikern besonders gewürdigt wurde.

Zu den Höhepunkten der Saison 2023/24 zählen Tourneen mit dem Gewandhausorchester (Andris Nelsons), der Tschechischen Philharmonie (Semyon Bychkov) und dem Orchestre Philharmonique de Monte Carlo (Kazuki Yamada), Konzerte mit dem Symphonierorchester des Bayerischen Rundfunks (Sir John Eliot Gardiner), Israel Philharmonic (Iván Fischer), Los Angeles Philharmonic, Wiener Symphoniker und hr-Sinfonieorchester sowie Rezitals u.a. in der Elbphilharmonie, Heidelberger Frühling und auf Tourneen in Japan und China.

Mao Fujita debütierte mit Dirigenten wie Riccardo Chailly, Marek Janowski, Andris Nelsons, Lahav Shani, Christoph Eschenbach, Vasily Petrenko oder Ryan Bancroft beim Royal Concertgebouw Orchestra, Lucerne Festival Orchestra, Gewandhausorchester, Münchner Philharmoniker, Konzerthausorchester Berlin, DSO Berlin, Orchestre Philharmonique de Radio France, Filarmonica della Scala, Orchestra sinfonica nazionale della RAI, Israel Philharmonic Orchestra, Cleveland Orchestra, Royal Philharmonic Orchestra, Yomiuri Nippon Symphony Orchestra und Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra. Rezitals und Kammermusik führen ihn regelmäßig zu den wichtigen Klavierfestivals und Sälen in Europa und Asien, u.a. mit Renaud Capuçon, Antoine Tamestit, Kian Soltani, Zlatomir Fung, Marc Bouchkov und Makoto Ozone.

Er ist Exklusivkünstler bei Sony Classical International und legte im Oktober 2022 mit einer Gesamteinspielung sämtlicher Mozartsonaten sein Debütalbum vor, das einhellig für seine durchsichtigen Klangwelten und lebendig-detaillierte Interpretation gefeiert wurde. Den gesamten Zyklus spielte er beim Verbier Festival, in der Wigmore Hall und in den großen Konzertsälen Japans.

Fujita, der im Alter von drei Jahren mit dem Klavierunterricht begann, gewann 2010 seinen ersten internationalen Preis bei der World Classic in Taiwan und wurde Preisträger zahlreicher nationaler und internationaler Wettbewerbe wie dem Rosario Marciano International Piano Competition in Wien (2013), Zhuhai International Mozart Competition for Young Musicians (2015) und dem Gina Bachauer International Young Artists Piano Competition (2016).

Er zog 2022 nach Berlin, um bei Kirill Gerstein weiter zu studieren.

08
Mi
Mittwoch, 08. Mai 2024 | 20:00 Uhr
Dortmund  LWL-Industriemuseum Zeche Zollern

€ 45 | 35 | 25

Nur noch 90 Karten!

WARTELISTE

Ihr Lieblings-Konzert ist bereits ausverkauft? Tragen Sie sich bitte in die Warteliste ein. Falls sich eine Chance auf Karten ergibt, kontaktieren wir Sie! Bitte benutzen Sie dieses Formular nur für jeweils eine Veranstaltung.