Mittwoch | 17. Juli 2019 | 20:00 Uhr
Preis: € 45 | 35 | 25
Tickets buchen | Tickets verfügbar
Tre Sonetti di Petrarca
Giuseppe Guarrera
Stipendiat des Klavier-Festivals Ruhr 2018
Domenico Scarlatti
Sonaten (Auswahl)
Ferruccio Busoni
Chaconne aus der Partita Nr. 2 für Violine solo von J. S. Bach in d-Moll BWV 1004
Franz Liszt
Tre Sonetti di Petrarca S 158 | Six Grandes Études de Paganini

 

Zugabe:

Robert Schumann: Von fremden Ländern und Menschen, aus: Kinderszenen op. 15

My personal attachment to the idea of a united Europa is growing everyday thanks to my experience in a multicultural city like Berlin. I am firmly convinced that only a mutual and open exchange of cultures, values and social habits can improve the life of everyone, in harmony and tolerance towards each others diversities and with the shared wish of creating everyday a better place for us and for the future generations.

This recital programme is an hommage to this idea, as in the first half I am going to play music by Italian composers that lived abroad and in the second half I am playing music by Franz Liszt, inspired by Italian culture, particularly poetry and music.

Giuseppe Guarrera

Der gebürtige Sizilianer Giuseppe Guarrera ist einer der ersten Studenten der neugegründeten Barenboim-Said Academy in Berlin. 2017 gewann er den Zweiten Preis beim Internationalen Musikwettbewerb in Montréal – seitdem erobert Giuseppe Guarrera die Konzertbühnen der Welt.

Die kanadische Tageszeitung „La Presse“ nannte ihn einen „charismatischen Pianisten mit Tiefgang, der etwas zu sagen hat und den musikalischen Ausdruck vor die reine Virtuosität stellt – dabei ist er ausgestattet mit einer beeindruckenden Technik.“ Die wird er auch brauchen bei seinem Debüt-Konzert als Stipendiat des Klavier-Festivals Ruhr, denn mit den „Paganini-Etudes“ von Franz Liszt hat der von Elena Bashkirova als Preisträgerin des Klavier-Festivals Ruhr 2018 nominierte Stipendiat einen der technisch anspruchsvollsten Etüden-Zyklen der Klavierliteratur ausgewählt.

Wir danken der Sponsoren-Initiative Ulrike Brux
sowie unserem Förder-Partner