0

Di. 30. Juni '20

17:00 Uhr

Herten

Schloss Herten

Kit Armstrong

Hammerflügel VIII

Arcadi Volodos auf dem Klavierfestival Ruhr 2020

Ludwig van Beethoven
Sonate Nr. 29 in B-Dur op. 106 „Hammerklaviersonate“
Sonate Nr. 30 in E-Dur op. 109

 

Zugaben:
Johann Sebastian Bach: Präludium und Fuge in cis-Moll BWV 849 aus: Das Wohltemperierte Klavier, Teil 1
Johann Sebastian Bach: Adagio BWV 974 nach dem Oboen-Konzert von A. Marcello 


Das Abendprogramm liegt bei diesem Konzert nicht wie gewohnt im Foyer aus. Hier gelangen Sie zum Digitalen Konzertprogramm!

(Hammerflügel von Conrad Graf aus der Sammlung Edwin Beunk)

Für den einen bedeutet eine so vielfältige Begabung die Qual der Wahl – für den anderen ein Geschenk: Kit Armstrong begann mit fünf Jahren mit dem Klavierspiel und erwies sich als echtes Wunderkind, zeigte aber auch im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich eine auffallende Begabung. Als damals jüngster Student Kaliforniens studierte er Naturwissenschaften und schloss neben seinem Musikstudium in London auch eines der Mathematik in Paris ab. Zusätzlich begann er zu komponieren, erwarb in der kleinen französischen Gemeinde Hirson eine Art-deco-Kirche, in der er auch konzertiert, er kocht leidenschaftlich gern und liebt die Kunst des Origami-Faltens. Selbst das Klavier war ihm irgendwann nicht mehr genug – die Orgel fasziniert ihn ebenso wie historische Tasteninstrumente. Er konzertierte mit entsprechend spezialisierten Kollegen wie der Akademie für Alte Musik Berlin und wird allenthalben für seinen klar artikulierten Anschlag und seine lebendige Phrasierung sowie sein pointiertes Spiel gefeiert. Für Kit Armstong ist das Spiel auf historischen Instrumenten mehr als ein kleiner Gelegenheitsausflug, vielmehr ist er immer auf der Suche nach dem „richtigen“ Klang. Dabei sieht Armstrong, den sein Mentor Alfred Brendel einst einen „Jahrhundertkünstler“ nannte, sich in erster Linie als Musiker, erst danach als Pianist. „Der Musiker arbeitet mit Klangvorstellungen und noch nicht verwirklichten Ideen – und der Pianist schafft daraus etwas auf dem Klavier“. Für seine beiden Konzerte beim Festival hat er sich u.a. die Mondschein-Sonate sowie die späten Sonaten E-Dur op. 109 und die als große Hammerklaviersonate bezeichnete Sonate B-dur op. 106 ausgesucht. Ihre gesteigerten klanglichen Anforderungen verdankt letztere u.a. der Tatsache, dass Beethoven um 1817 ein neues Instrument der englischen Firma Broadwood besaß, das den Wiener Instrumenten an Klangvolumen und Tastenumfang weit überlegen war. Kit Armstrong spielt auf einem Hammerflügel aus der Sammlung von Edwin Beunk, einem niederländischen Instrumentensammler und Fachmann für die Restaurierung historischer Flügel und Klaviere.
Konzert im Kalender eintragen

Anreise mit dem PKW

Google Maps Generator by embedgooglemap.net
Adresse Spielstätte

Schloss Herten

Im Schlosspark 2

45699 Herten
Fahrplan der Bahn
Wir danken unserer Partner-Stiftung
Weitere

Informationen

Kit Armstrong

Von der New York Times als „brillanter Pianist“ bezeichnet, der „musikalische Reife und jugendliche Kühnheit in seinem außergewöhnlichen Spiel“ vereint, tritt Kit Armstrong als Solist mit e...

MEHR ERFAHREN

Schloss Herten

Das spätgotische Wasserschloss Herten liegt inmitten eines alten englischen Landschaftsgartens. Seit seiner Renovierung in den 70er Jahren gehört das Schloss Herten zu den schönsten Baudenkmälern ...

MEHR ERFAHREN

Alle Beethoven-Sonaten auf dem

Hammerflügel

Entdecken Sie folgende

ABONNEMENTS

WARTELISTE

Ihr Lieblings-Konzert ist bereits ausverkauft? Tragen Sie sich bitte in die Warteliste ein. Falls sich eine Chance auf Karten ergibt, kontaktieren wir Sie! Bitte benutzen Sie dieses Formular nur für jeweils eine Veranstaltung.