So. 09. Juni '24 11:00 Uhr
Düsseldorf Robert-Schumann-Saal im Kunstpalast

Piotr Anderszewski

Warsaw Is My Name

Gnossiennes

Arcadi Volodos auf dem Klavierfestival Ruhr 2020

11 Uhr Rezital
13 Uhr Filmvorführung, im Anschluss Künstlergespräch

Ludwig van Beethoven Bagatellen op 126 (Auswahl)
Fréderic Chopin Mazurkas op. 59 (Auswahl)
Karol Szymanowski Mazurkas op. 50 (Auswahl)
Béla Bartók Bagatellen op. 6
Johann Sebastian Bach Partita B-Dur BWV 825

 

Zwei Dinge sind als Konstanten in Piotr Anderszewskis Künstlerleben zu erkennen. Einmal die Tatsache, dass er nicht nur Mozart, sondern auch (und vor allem) die Werke seiner weiteren Säulenheiligen Bach, Beethoven, Schumann und Szymanowski mit der gleichen unaufdringlich-poetischen Eindringlichkeit und Sensitivität zu spielen vermag. Und zweitens die enge Verbundenheit zu seiner Heimat Polen.

Diese drückt sich auch in der Wahl des Repertoires aus. Denn neben den genannten Hausgöttern ist es ein Komponist, der ihm besonders am Herzen liegt: Fréderic Chopin. 2016/17 hat Anderszewksi aus der Zuneigung zu seiner polnischen Heimat einen Film gemacht und sich selbst hinter die Kamera gestellt: »Warsaw Is My Name« ist eine unverhohlene Liebeserklärung an seine Geburtsstadt, ein cineastischer Rückblick, der die Schattenseiten des Lebens jedoch nicht ausspart und in einigen Passagen Bilder von großer Sehnsucht evoziert. Hat man diesen Film gesehen, dann versteht man noch weit mehr, welcher ästhetischen Anschauung Anderszewskis Spiel folgt: Es ist die ungefähre Welt, die ihn interessiert, der Raum zwischen den Dingen, das Ungesagte, vielleicht auch Unsagbare, Ungehörte, vielleicht auch Unerhörte, jener locus amoenus, wo die Träume leben und wo das Singen noch immer geholfen hat.

Konzert im Kalender eintragen

Kalendereintrag downloaden

Abendprogramm

hier downloaden

Intro to go

Anreise mit dem PKW

Google Maps Generator by embedgooglemap.net

Adresse Spielstätte

Robert-Schumann-Saal im Kunstpalast

Ehrenhof 4-5

40479 Düsseldorf
Fahrplan der Bahn
Wir danken

Weitere

Informationen

Piotr Anderszewski

Erinnern wir uns. Erinnern wir uns an jenen sonnigen Herbstnachmittag vor vielen Jahren in der Kölner Philharmonie, als inmitten einer nicht unbeträchtlichen Anzahl bronchialkatarrhalischer Banausen (die seit Alfred Brendels gleichnamigem Gedicht auch als »Huster von Köln« zweifelhafte Berühmtheit erlangt haben) ein Sonnenstrahl vom Himmel fiel – in Gestalt jenes schlank-schlaksigen Pianisten, der, betörend behutsam von der Sinfonia Varsovia begleitet, die Melancholie in Mozarts Klavierwerken wiederentdeckte und sich damit als berechtigter Nachfahre der großen Clara Haskil erwies. Zwei Klavierkonzerte des Salzburg-Wiener Genius’ spielte Piotr Anderszewski an diesem Tag, scheinbar gänzlich unbeeindruckt von dem Hustenlärm auf den Rängen, und er spielte sie mit einer solch leisen Innigkeit, dass man dieses Konzerterlebnis in die Kategorie unvergessen einordnen durfte. Und en passant wieder einmal darin bestärkt wurde, dass es nicht darauf ankommt, wie laut man etwas sagt, sondern darauf, wie intensiv man es sagt.

MEHR ERFAHREN

Robert-Schumann-Saal im Kunstpalast

Der Robert-Schumann-Saal, gestaltet als klassischer Kammermusiksaal mit rund 800 Sitzplätzen, ist eingebettet in das Museum Kunstpalast und bietet eine außergewöhnliche räumliche Verbindung zwisch...

MEHR ERFAHREN

Konzert

Empfehlungen

26
Mi
Mittwoch, 26. Juni 2024 | 20:00 Uhr
Düsseldorf  Robert-Schumann-Saal im Kunstpalast

Schubert und Kurtág

€ 55 | 50 | 45 | 35 | 25

11
Do
Donnerstag, 11. Juli 2024 | 20:00 Uhr
Düsseldorf  Robert-Schumann-Saal im Kunstpalast

Hammerflügel

€ 65 | 55| 45 | 35 | 25

12
Fr
Freitag, 12. Juli 2024 | 20:00 Uhr
Düsseldorf  Robert-Schumann-Saal im Kunstpalast

Hammerflügel

€ 65 | 55| 45 | 35 | 25

Entdecken Sie folgende

ABONNEMENTS

WARTELISTE

Ihr Lieblings-Konzert ist bereits ausverkauft? Tragen Sie sich bitte in die Warteliste ein. Falls sich eine Chance auf Karten ergibt, kontaktieren wir Sie! Bitte benutzen Sie dieses Formular nur für jeweils eine Veranstaltung.